Die Wahrheit über Krankheit und die Massenmedienlügen
Die Wahrheit über Krankheit und die Massenmedienlügen

 

Bevor ich den Sinn des Lebens erläutere und warum ihn keiner im Leben wirklich findet, wenn man Leute am Sterbebett fragt, bitte ich dich das obige Video anzuschauen, weil es entschlüsselt, warum die geheime Weltlite uns von der Wahrheit fernhalten will, dass wir genauso wie Jesus durch den hl Geist leben  können und das sogar Gottes Ziel ist wie Jesus zu sein und die Erde zum Paradies für alle machen können.

 

Der Sinn des Lebens, warum wir geboren werden, ist ganz einfach: Gott zu erkennen, zu ehren und zu lieben - und den Nächsten ebenso. Wahre Gottes- und Nächstenliebe sind unzertrennlich wie eine echte Ehe. Das eine bedingt das andere und dadurch beginnt das wirkliche Paradies schon in Geist und Seele vor dem Tod beginnen. Liebe zu Gott u Nächsten bedeutet das zu lieben was Gott liebt und alles zu hassen was Gott hasst, weil will nur Agapeliebe. Gott schenkt durch den Glauben an ihn und Jesus den hl Geist der in einem diese wahre Liebe leben lernt. Die Hauptursache von jeder körperlichen oder seel. Krankheit ist im Grunde langandauernde Lieblosigkeit bzw. Trennung von Gottes Liebesgeboten, was Gott auch geistig Sünde benennt als getrennt von Gott zu sein durch gottfernes, egoistisches Verhalten und damit gegen Gottes perfekten Willen zu leben..Je länger und stärker man so lebt und denkt, desto manifestieren sich durch den kranken Geist Krankheiten. Sünde, die Trennung der Liebe führt nach Jesus immer irgendwann zu geistigen und dann körperlichen Tod. Das sind geistige Gesetze, die wir nur verstehen, wenn unser Geist durch den Geist Gottes erleuchtet ist für die Aussagen Jesus in der Bibell. Als Jesus Leute von Krankheiten heilte sagte er immer, sündige nicht mehr, sonst wird dir noch schlimmeres passieren, nämlich Tod und ewige Trennung von Gott. Daher brauchen wir um lange zu leben einen von Gott gefüllten Geist, der uns ständig mit der Liebe , etc versorgt UND so uns gesund u lange leben lässt und uns schon vor dem Tod zu ewigen Kindern Gottes macht, um im nähsten Leben mit Gott und seinen Jüngern in ewiger Liebe in einen unvorstellbaren Reich bzw. ewigen Paradies zu leben, wo es kein Leid mehr gibt, da dort nur Menshen sind, die das Böse wie Jesus überwunden haben durch den hl Geist bzw. Geist der göttlichen LIEBE.

 

In den Untermenupunkten (siehe Links oben, oberhalb der Links kaum erkennbar einfach anklicken)

sieht Ausführungen über Gott, die dir aber ohne den Geist Gottes nur leere Theorie oder Theologie vorkommen, darum suche nach Gott zuerst in deine Geist und dann ist alles glasklar in der Bibel.

 

1. Prophezeihung Jesus aus dem alten Testament beweist Jesus als Gott bzw. Messias

2. Wer Ist Gott (Warum ist Gott einer in drei)

3. Auferstehung Jesus bewiesen (als Grundlage um Jesus zu begegnen)

4. Wer ist überhaupt Jesus

 

 

Vorab willl ich noch genau meine Sichtweise darstellen, warum Gott sich selber direkt der Menschheit durch Jesus offenbaren musste, um Gottes Wille für uns zu kennen und durch den Glauben an ihn persönlich ihn zu begegnen. Millionen von Menschen haben Jesus persönlich als ihren Gott kennengelernt und haben ständig Kontakt mit ihnen mittels den heiligen Geist und mit ihn wirklich reden können. Kein Witz. Gott ist erfahrbar und real, das können nur echte Christen bezeugen.  Gehe in eine christliche Gemeinde und frage einfach nur, ob sie Jesus persönlich kennengelernt haben, indem sie Jesus ihr Leben übergeben haben. Gott ist greifbar und kein unpersönliches Wesen oder Universum. Christen wissen wer ihr Gott ist. Mach den Test und gehe in eine freikirchliche Gemeinde und sie werden dir bezeugen, dass Jesus in ihnen wohnt. In den staatlichen Kirchen wird nur noch Religion gemacht ohne Jesus zu kennen und die Verheißungen Jesus für uns nicht wortwörtlich angenommen.

 

Gott musste selber uns der ganzen Welt offenbaren, wie und wer ist. Er zeigte durch Jesus uns seine Vergebung und seine unmenschliche Liebe zu uns, sonst würden wir nie das Verhältnis zu ihm bzw. wie er uns sieht oder haben möchte als Vater, Schöpfer kennen.

Denn nur durch seine Wunder, Werke, und wissenschaftliche Belege von sich selbst, gibt er Zeugnis, warum sein Wort 100% glaubwürdig ist. Andere bekannte Menschen wie Mohammed, Moses, Buddha waren im Leben nie ohne Sünde, d.h. fehlbar. Daher würde man nie Menschen glauben, dass sie gottgleich sind wie es Jesus von sich behauptete, wenn man weiß, dass sie selber Fehler machen und daher auch die eigenen Worte fehlbar sind (Jesus wurden in seinen 3 Jahren Wirkzeit von allen Evangelisten als vollkommen fehlerlos und voller Liebe beschrieben. Gott kennt keine Fehler im Gegensatz zu Menschen. Nur die direkte Aussage durch Gott selbst ist daher nur vertrauenswürdig, weil er die höchste Instanz, der Schöpfer allen selbst ist bzw. allmächtig und allwissend ist. Kein Mensch kann daher die Liebe und Herrlichkeit Gottes zeigen. Wir alle sind nur fehlbare Menschen, was normal für uns ist.

 

 

Um die Bedeutung seines Leidens und Sterbens Jesus  darlegen zu können, muss etwas weiter ausgeholt werden. Die Bibel bezeugt an sehr vielen Stellen des AT (z.B. Psalm 14) und des NT, dass alle Menschen ohne Ausnahme gesündigt haben. Römer 3,21ff sagt:

21Nun aber ist ohne Zutun des Gesetzes die Gerechtigkeit, die vor Gott gilt, offenbart, bezeugt durch das Gesetz und die Propheten 

22 Ich rede aber von der Gerechtigkeit vor Gott, die da kommt durch den Glauben an Jesus Christus zu allen, die glauben. Denn es ist hier kein Unterschied: 

23 sie sind allesamt Sünder und ermangeln des Ruhmes, den sie bei Gott haben sollten,

24 und werden ohne Verdienst gerecht aus seiner Gnade durch die Erlösung, die durch Christus Jesus geschehen ist

 

 

Gott aber ist ein vollkommen heiliger und gerechter Gott

http://craigmanderson.org/tag/mercy-seat/

http://www.bibel-online.net/buch/luther_1912/3_mose/10/

 

 

Josua 24,19:

Ihr könnt dem HERRN nicht dienen; denn er ist ein heiliger Gott, ein eifernder Gott, der eure Übertretungen und Sünden nicht vergeben wird. 

20 Wenn ihr den HERRN verlasst und fremden Göttern dient, so wird er sich abwenden und euch plagen und euch ausrotten, nachdem er euch Gutes getan hatte

(siehe auch Psalm 7,11) und kann Sünde, d.h. alles, was im Widerspruch zu seinen Gedanken und seinem Wesen ist, in keiner Weise tolerieren oder übersehen(vgl. Habakuk 1,13 Deine Augen sind zu rein, als dass du Böses ansehen könntest,).

Daher müsste er jeden Menchen für seine Fehler verurteilen wie ein gerechter Richter. Die Bibel sagt aber auch, dass Gott Liebe ist (1. Johannes 4,8) und er dies deshalb nicht tun möchte. Er »will, dass alle Menschen errettet werden vom gerechten Urteil«, sagt 1. Timotheus 2,4! So war es nötig, dass Gott eine Lösung fand, um dem Menschen auf dem Boden seiner Heiligkeit und Gerechtigkeit Vergebung der Sünden und ewiges Heil anbieten zu können. Dies war aber nur möglich, indem ein vollkommener, sündloser und heiliger Mensch das Gericht Gottes als Stellvertreter erduldete, so wie vor Christus die Juden jedes Jahr am Versöhnungstag mit Gott alle Sünden auf ein makelloses Lamm symbolisch gelegt wurden und dies dann stellvertretend starb. Dieser 1500 jährige Opferdienst der Juden solte die Juden auf ihre Fehler und Übertretungen der 10 Gebote hinweisen und das für jede Sünde normalerweise vor Gott jeder sterben müsste, so bot Gott dem Volk an, jedes Jahr die Sünden auf einmal durch den Stellvertreter (Lamm) vor Gottes gerechten Auge zu entfernen. Um aber für die Sünden der ganzen Welt ein Stellvertreter zu finden,konnte Gott nur sich selbst im Sohn richten, opfern, weil nur er als Gott in der Lage war, die ganze Sündenschuld auf sich zu nehmen für alle Ewigkeit. Daher sandte Gott seinen Sohn und ließ ihn Mensch werden. Vom Herrn Jesus sagt die Schrift ausdrücklich, dass er keine Sünde tat Er kannte Sünde nicht (2. Korinther 5,21: Paulus), – Er tat keine Sünde (1. Petrus 2,22: Petrus), – Sünde ist nicht in ihm (1. Johannes 3,5: Johannes) , und nennt ihn im NT siebenmal den »Gerechten«. Als der Herr Jesus am Kreuz hing, belud ihn Gott (Vater) mit den Sünden aller, die an ihn geglaubt haben und die noch an ihn glauben würden. Ja, er identifizierte ihn in den drei Stunden der Finsternis mit all diesen Sündern und brachte da sein Zorngericht über ihn (1. Petrus 2,24 der unsre Sünde selbst hinaufgetragen hat an seinem Leibe auf das Holz, damit wir, der Sünde abgestorben, der Gerechtigkeit leben. Durch seine Wunden seid ihr heil geworden.). Genauso wie das Lamm im Judentum als Opfer für die Sünden jeder Person starb, die die Gebote Gottes, die Moses erhalten hatte, und seine Sünden vor dem Hohenpriester bekannte, genauso werden wir ein für alle Mal vor Gott heilig und gerecht, wenn wir an das von Gott einzig legitimierte Sündenopfer der ganzen Welt glauben, da keiner sagen kann er hat noch nie die 10 Gebote gebrochen bzw. die von Jesus noch verschärften Gebote in seiner Bergpredigt, die sich kein Mensch ausdenken kann als nur Gott allein.

Wenn wir also erkennen wieviel heiliger Gott ist als jeder Mensch, erkennen wir um zu ihm zu kommen brauchen wir einen Vermittler, ein Hohenpriester wie die Juden früher hatten im Tempel, um vor Gott die Sünden wegzunehmen von der Person. Durch die Auferstehung (nachgewiesen) hat Gott der Welt ein für allemal für alle Menschen klar gemacht, warum Jesus wirklich als symoblisches Sündenlamm für unsere Sünden starb und wir somit durch Gottes Messias (Erlöser) Jesus uns für alle Zeit den Zutritt zum Himmel haben. Den im Reich Gottes (Himmel) gibt es keine Menschen bzw. Engel ohne Sünden. Also wenn du wirklich in der Ewigkeit mit Gott zusammenleben wills, musst Jesus als Christus (Erlöser) und Gott bzw. Sohn Gottes im Glauben anerkennen für dich. Dann wird unser totes Gewissen gegenüber Gott wieder hell und wir erkennen unserer Unheiligkeit vor Gott.

 

Gott wandte sich in diesen drei Stunden völlig vom Messias ab, und daher musste der Gekreuzigte den furchtbaren Schrei »Mein Gott , mein Gott , warum hast du mich verlassen?« (Psalm 22,1; Matthäus 27,46) ausrufen. Dann starb er (Matthäus 27,50). Das Erlösungswerk ist nun vollbracht (Johannes 19,30)! Gott kann jetzt jedem Sünder, der sich in Reue und Buße dem Herrn Jesus anvertraut und ihm im Gebet seine Sünden bekennt (1. Johannes 1,9), aufgrund des vergossenen Blutes auf Golgatha vollkommene Vergebung schenken (Epheser 1,7). Hebräer 9,22 besagt nämlich, dass ohne Blutvergießen überhaupt keine Vergebung möglich ist. So haben sich auch die Worte aus Jesaja 53,3-6 erfüllt in

Johannes 10,50:

50 ihr bedenkt auch nicht: Es ist besser für euch, ein Mensch sterbe für das Volk, als dass das ganze Volk verderbe. 

51 Das sagte er aber nicht von sich aus, sondern weil er in dem Jahr Hoherpriester war, weissagte er. Denn Jesus sollte sterben für das Volk 

52 und nicht für das Volk allein, sondern auch, um die verstreuten Kinder Gottes zusammenzubringen

Sein Erlösungswerk hat Konsequenzen:

 

Menschen werden von ihrer Schuld befreit; sie sind die »Frucht der Mühsal seiner Seele«. Durch ihn können alle Glaubenden vor Gott gerechtfertigt werden (Römer 3,26). Jesaja 53,12: »Darum werde ich ihm die Großen zuteil geben, und mit Gewaltigen wird er die Beute teilen: dafür, dass er seine Seele ausgeschüttet hat in den Tod und den Übertretern beigezählt worden ist; er aber hat die Sünde vieler getragen und für die Übertreter Fürbitte getan.« Der Herr hat sein Leben freiwillig gegeben (ausgeschüttet in den Tod; Johannes 10,17-18Darum liebt mich mein Vater, weil ich mein Leben lasse, dass ich's wieder nehme.  und ist den »Übertretern« (hebr. »posh’im« = »Verbrecher«, »Revoltierende«) beigezählt worden (Lukas 23,33). Deshalb wird Gott ihm als Lohn in der Zukunft sein messianisches Reich als Beute geben (Offenbarung 20,6) ,siehe auch alle Propheten im Alten Testament.

Er trug die Sünde vieler, aber nicht aller, vgl. Hebräer 9,27ff

Nun aber, am Ende der Welt, ist er ein für alle Mal erschienen, durch sein eigenes Opfer die Sünde aufzuheben. 

27 Und wie den Menschen bestimmt ist, "einmal" zu sterben, danach aber das Gericht: 

28 so ist auch Christus "einmal" geopfert worden, die Sünden vieler wegzunehmen; zum zweiten Mal wird er nicht der Sünde wegen erscheinen, sondern denen, die auf ihn warten, zum Heil.

Jeder, der seine Schuld Gott nicht bekennt und ihm nicht dankt für die Opferung seines Messias Jesus, wird selber in das ewige Gericht Gottes kommen (Matthäus 25,41.46)

Und der König wird antworten und zu ihnen sagen: Wahrlich, ich sage euch: Was ihr getan habt einem von diesen meinen geringsten Brüdern, das habt ihr mir getan. 

41 Dann wird er auch sagen zu denen zur Linken: Geht weg von mir, ihr Verfluchten, in das ewige Feuer, das bereitet ist dem Teufel und seinen Engeln! 

 Aber heute ist noch der Tag des Heils; jeder, der zum Herrn Jesus kommt, wird angenommen werden 

Matthäus 11,28-30 Alles ist mir übergeben von meinem Vater; und niemand kennt den Sohn als nur der Vater; und niemand kennt den Vater als nur der Sohn und wem es der Sohn offenbaren will. 

28 Kommt her zu mir, alle, die ihr mühselig und beladen seid; ich will euch erquicken. 

 

 

Ohne Auferstehung keine Erlösung und Jesus wäre nicht der Sohn Gottes u. Messias

Wären die Augenzeugen der Auferstehung Betrüger gewesen, wie hätten sie dann ihre ganze Verkündigung von einer Lüge abhängig machen können? Die Auferstehung muss daher eine unerschütterliche Gewissheit sein. Paulus schreibt darum im folgenden Vers (1. Korinther 15,20): »Nun aber ist Christus aus den Toten auferweckt, der Erstling der Entschlafenen.«  Die Bedeutung der Auferstehung: Die Auferstehung Christi von den Toten ist deshalb von so großer Bedeutung, weil Gott dadurch, dass er seinen Messias aus den Toten auferweckte, allen den Beweis geben wollte, sie Die Auferstehung Jesus bewiesen, dass er sein stellvertretendes Opfer völlig angenommen hat und bereit ist, jedem, der dieses Sühnungswerk im Glauben für sich in Anspruch nimmt, indem er seine persönliche Schuld schonungslo vor Gott aufdeckt, zu vergeben.

Denk mal logisch:

Ein Mensch der nur drei Jahre in einer den damaligen entlegensten Gebieten der Erde gewirkt hat und nach seinem Tod nur seinen Jüngern erschienen ist, von wem gibt es mehr Berichte als ihm, über keine andere Person ist soviel damals von seinen Zeitzeugen/ Anhängern geschrieben worden wie von nie einer anderen Berühmtheit der Welt in der antiken Geschichte bis zum Buchdruck. Er musste also etwas vollbracht haben, was so einzigartig in der Geschichte war, das die es gesehen haben, einfach vollkommen aus ihrem irdischen Denkschema herausgerissen wurden aber positiv. Und was würde uns heute so verzücken wie die Jünger Jesus damals, es müsste das vollkommen Unmögliche passieren. Ein Toter kommt von den Toten zurück und sagt  Ich bin Gott und ich habe euch eure Sünden vergeben. Alle Wunder Jesus hätten nicht ausgereicht die Leute so zu verzücken, als Gott in Person selbst zu sehen. Wunder kamen vor und nach Jesus immer wieder vor und es gibt viele Erzählungen von Wunderheilern. Wurde daraus jeweils eine göttliche Bewegung durch die Person. Nein. Sie starb und mit ihrem Tod starben auch die wenigen Aufzeichnungen (siehe Buddha, Sokrates, oder was auch immer die Leute auf dieser Welt erreicht haben) Im Vergleich zu einer Totenauferstehung durch Gott persönlich sind alle Wundertaten der Welt die bisher gemacht wurden unbedeutend. Welche Person konnte anderen Leuten beweisen, dass sie Gott sind und die Welt geschaffen haben. Kennst du eine ausser Jesus ? Er hat es den Aposteln und seinen Anhängern bewiesen und darum, waren die drei Jahre des Wunderwirkens nur der Prolog für den Höhepunkt der damaligen Zeitzeugen. Was würdest du sagen, wenn ein Toter nach drei Tagen in dein Zimmer fleischlich steht und sagt, Ich habe den Tod besiegt für alle Zeit, da ich Gott bzw. Gottes Sohn bin. Wer mir glaubt, muss auch nicht mehr sterben, sondern wird bei mir Leben in Ewigkeit in einen neuen Körper und einer neuen vollkommenen Welt ohne Leid. Ich denke nur sowas würde uns von den Stühlen reißen und jeden sagen, wir haben es gesehen und erlebt Jesus lebt und er geht uns voraus, damit wir mit ihm ewig leben, denn er hat den Tod schon für uns besiegt und den die Ursache für den Tod die sündige Natur des Menschen gleich mit durch sein Tod am Kreuz zur Herrlichkeit Gottes und zum Liebesbeweis für uns Menschen, dass Gott uns hier in der selbstgeschaffenen Scheiße nicht verrecken lässt. Er hat es bewiesen, dass er das ewige Leben ist (Gott ist Leben und ewig). Welches anderes Erlebnis würde dich den wirklich sonst so packen, was wir bisher auf unserer Erde bisher erlebt haben. Frag dich ehrlich, was gab es auf der Welt für Ereignisse, Wunder, Erfindungen, die dich länger als paar Wochen oder Monate bzw für dein Leben genauso entzückt hätten, als diese bezeugte Ereignis von den Aposteln. Ich bin mir todsicher, hätte Gott nicht persönlich sie nach drei Tagen von den Toten besucht, die Euphorie der Apostel wäre entweder nach dem Tod zu Ende gewesen oder hätte maximal noch paar Jahre sie über die extremen Wunder Jesus zum Nachdenken gebracht, weil sie ja alle nicht verstehen konnten, dass Jesus ihr Held, sich freiwillig töten lässt und sie alle vor Schreck davonlaufen, obwohl sie vorher noch alle sagten wir gehen mit dir in den Tod, obwohl sie drei Jahre Tag und Nacht bei ihm waren und fasziniert waren wie er alle heilte und sogar Tode lebendig machte. Aber nach Jesus Gefangennahme und Tod, verliess ihr Glaube an Jesus vollkommen. Sie waren vollkommen nach 3 Jahren wahnsinniger Erlebnisse total entäuscht, weil sie Jesus freiwilligen Tod nicht verstanden. Woher hätten sie Gewissheit wo sie landen, wenn sie sterben. Sie hätten maximal wie jede Religion ihre bisherige jüdische Religion weiter gemacht.. Frag irgendeinen Mensch einer Religion und sie werden dir nicht genau sagen können, was genau passiert nach ihrem Tod, weil sie wie Atheisten nur auf Menschenworte sich verlassen müssen, dass hat aber bisher keiner irgendeiner Religion so verzückt, dass sie in selbstloser Liebe und Hingabe ohne politische, finanziellen, egoistischen Interesse, sogar sein Leben dafür zu opfern, alles getan haben, um den Leuten, dass zu sagen was sie erlebt haben, nämich die persönliche Zusage durch Gott in Gestalt Jesus bewiesen als Herr über Leben und Tod durch Totenauferstehung, dass er verspricht was er sagt. Also ich würde keinem Buddha oder egal welchen Menschen, die alle Entschuldigung verreckt sind irgendwas über den Tod zu glauben und dafür mein Leben aufgeben, wenn ich nicht von Gott in Person die Versprechung hätte in ewiger Herrlichkeit mit ihm zu sein und das noch unter Zeugen vieler Leute. Ich allein hätte ja einer Halluzination aufsetzen können, aber wenn es mir alle Freunde mitbezeugen und das über 40 Tage, vielmehr in Kontakt mit Gott geht nicht und gleichzeitig die Zusage zu bekommen in einem sündlosen Paradies zu leben, weil er mir die Autorität dafür persönlich bewiesen hat. Und jetzt verstehen wir warum aus 11 Angsthasen nach drei Tagen und darauffolgend die selbstlosesten und freudvollsten Verkünder dieser göttlichen Botschaft geworden sind, die die Welt je gesehen hat. Es war keine Botschaft, die sie aus Büchern oder von Menschen hatten wie sie alle Religionen vermitteln, sondern sie hatten sozusagen schon das Paradies, den Himmel auf Erden schon sehen dürfen in der Offenbarung Gottes im auferstandenen Mensch und Gott Jesus. Anders ist die total euphorische Reaktion aller Apostel nicht zu erklären. Sie hatten jeden was zu schenken, was sie selber auch schon geschenkt bekommen haben und durch den heiligen Geist noch realer als je zuvor wurde. Es sind nicht irgendwelche Personen gewesen, die aus Büchern zitierten, die von Menschen geschrieben wurden, sondern sie hatten überhaupt kein Buch, sie hatten alle die persönliche Zusage bzw. Begegnung Gottes bekommen. Wer an mich glaubt, wird mit mir im Paradies sein. Welche Euphorie und totale Gewissheit kann ein Mensch je mehr erlangen als dies. Islamisten versuchen durch viele Werke Gott zu befriedigen. Hinduisten versuchen in sich selbst Gott zu finden ohne Erfolg. Buddhisten versuchen durch lebenslange Meditation oder Opfer für Buddha eine göttliche Erleuchtung zu schaffen, damit sie nicht durch ihre Sünden gleich Karma immer wieder auf die Welt kommen müssen. Das sind alles Theorien und Philosophien von Menschen, um Gott zu finden. Und sie mühen sich ab und wissen doch nicht was und wer Gott ist und was Gott ihnen persönlich offenbart hat, wie man zu ihn kommen kann. Jesus hat es  den irrenden Menschen bzw. seinen Aposteln klip und klar gesagt und bewiesen. Gott hat sich bereits uns offenbart vor 2000 Jahren. Wir brauchen daher nicht mehr suchen. Auch wenn wir in seiner Rede nicht alle verstehen, weil Gott nicht so denkt wie wir, müssen wir einfach ihm vertrauen, dass es stimmrt. Im Unternmenupunkt: Auferstehung Jesus bewiesen, wird sogar wissenschaftlich historisch die Auferstehung belegt.  Die Apostel hätten sonst nicht bis zu ihrem Tod (und die Evangelien entstanden erst am Ende ihres Lebens) die bestätigte Botschaft Gottes verkündigt, weil sie ausser ewiges göttiches Leben nichts zu erzahlen hatten. Aber das allein hat sie zu der stärksten Glaubensbewegung gegen alle politischen und religiösen Anfeindungen gemacht, um den Lesern die gleiche Gewissheit und Freude ihrer Heilsbotschaft weiterzubringen, die sie direkt von Gott persönlich empfangen haben. Damit dieses Ereignis für jeden für immer festgehalten bleibt und die Menscheit verändert. Nämlich Gott ist wirklich auf die Erde gekommen: Das ist Wahnsinn, als Botschaft nicht mehr zu toppen. Oder mit was willst du dein Leben noch toppen mit weltlichen Lügen und Scheinbefriedigungen. Die Apostel damals hatten ihr Leben lang weltlichen Lügen hinterher gelaufen, religiöse Riten im Judentum gehabt, die kein Juden wirklich retteten bis sie Gott persönlich kennenlernten und sie lehrte und vor allem die rettende Botschaft am Ende mit Haut und Haaren bewiesen hat. Da kam kein Engel oder irgendein Geist und sprach zu ihnen. Nein sie durften 40 Tage noch mit dem verherrlichten Gott bis zu seiner Himmelfahrt reden face to face auf dieser Erde, nicht erst wenn wir Tod sind und wir unser Leben gegen Gott gelebt haben. Nein wir kennen jetzt Gott persönlich, weil Gott es wollte damit wir hier schon zu unserer Erdenszeit den Himmel auf Erden runterbringen, was leider durch den ständigen Abfall von Gott seit Jesus nicht gelungen ist und weil auch die Kinder nicht von Klein auf die überlieferten Wahrheiten durch Gott in Jesus tief ins Herz durch unsere vollkommen gottlose Erziehung verinnerlichen können und so zum Segen für die ganze Welt wie die Apostel und Jünger werden können.  Die frohe Botschaft hatte sich durch die Apostel in nur dreißig Jahren in der ganzen antiken bekannten Welt ausgebreitet (Historiker und Jünger belegen, dass nach nur dreißig Jahre jeder in der damalig bekannten Welt die Botschaft Gottes gehört haben, Massenmedien gab es nicht, dies ist für die , damalige Zeit so unfassbar schnell wo es nur Pferde gab, nur wenige Menschen diese Botschaft verkündeteten ohne politischen, weltlichen Hintergrund, dass die Ungeheuerlichkeit bzw. Tragweite der Botschaft wirklich bei jedem, ob gläubig oder ungläubig geworden erstmal total schockiert hat und wie ein Lauffeuer durch die ganze damalige antike Welt mündlich eilte, schneller als jede andere Botschaft die von Rom kam , obwohl Juden, Römer, Heiden alles taten diese Botschaft zu stoppen. Weil die Tempel der Römer, Juden, Heiden auf einmal immer leerer wurden und der Kaiser nicht mehr als Gott angesehen wurde. Christ zu werden nach Jesus folgte die Todesstrafe durch Rom (siehe  Historische Belege Jesus). Die Menschen sahen den jüdischen Jünger an, dass sie keine Angst vor den Tod mehr hatten, die sie noch vor Jesus Kreuzigung alle hatten, weil sie durch die eigentliche Unmöglichkeit der Auferstehung wie wir ausgingen, aber dann so verändert wurden durch Jesus selbst, dass sie nur noch die Liebe Gottes für uns fehlerhaften Menschen predigten, weil sie als einzige Menschen der Welt je persönlich erleben durften, dass sie Gott in Menchenform anfassen, sehen, bestasten, befragen durften, bevor Jesus leibhaftig in den Himmel vor ihren Augen fortging und ihnen dann 10 Tage später als Beweis die Kraft Gottes im heiligen Geist jeden als 2. Beweis seiner himmlischen Autorität schenkte. Apostel wurden daduch wie Jesus ein Licht in der Finsternis, das hell scheinte und so immer mehr Menschen anzogen, nicht durch Überredung, sondern indem sie selbst strahlten durch die persönliche Erkenntnis durch Jesus hindurch und Gottes Liebe wahrhaftig durch den heiligen Geist in sich hatten, verkündeten und wussten genau, wem sie glaubten, weil sie ihn nach den Tod anfassten, strahlend wie kein Mensch je strahlen kann sahen und sie seine Vollkommenheit vorher und nachher jeden Tag erfahren durften. Was für ein Vorrecht hatten die Apostel, aber jetzt fordern sie uns auf in ihren Schriften Jesus nachzufolgen. Er ist den wir alle brauchen und suchen, das Licht, die Liebe, das Leben, die reine Wahrheit und der Weg und die Tür zum Himmel hier und nach dem Tod. Welche entspannendere Botschaft gibt es jetzt für uns. Sag Ja zu Jesus wie die Apostel und vertraue und liebe sein Wort und du wirst dir keine Sorgen über den Tod, das Leben, Krankheit, etc. machen, weil du hast Gottes Wort und Zusage für dich angenommen. Was willst du mehr: Geld, Karriere, Sex, Familie, Frau, Mann, Anerkennung, Ruhm. Vergiß dies alles, wenn du genauso wie die Apostel von Gott persönlich angesprochen wirst. Das ist alles gegen Gottes Herlichkeit nichtig. Du hast den Schlüssel für das ewige Leben in Frieden, Freude, Liebe und Harmonie. Wenn du seinen Zusagen vertraust, dann ist alles unwichtig. Du wirst dich nach ihm richten, was er will und nicht mehr was du willst. Denn Gott gibt seine Geschenke nicht ohne, dass du seinen Worten, die er legitimiert hat durch seine Jünger im Neuen Testament auch vollständig glaubst und dich ihm hingibst. Er liebt dich, dass ist seine Botschaft, darum will er auch von dir bedingungslos geliebt werden.