Die Wahrheit über Krankheit und die Massenmedienlügen
Die Wahrheit über Krankheit und die Massenmedienlügen

Die Prophezeihung des Kommen Jesus durch Gott

Prophetische Vorhersagen auf Jesus Christus im Alten Testament

In dem Buch der verheißen Erlöser (Roger Liebig) nennt er 330 Stellen aus dem alten Testament, die genau das Leben Jesus als Gottes Bote vorhersagen. Die Propheten lebten viele hundert Jahre vor Jesus. Allein in Buch des göttlichen Propheten Jesaja findet man viele Belege, abgesehen von vielen anderen Propheten. Ich will hier nur die Herausragendsten nennen, wo jede einzelne Vorhersage faktisch durch Zufall unmöglich erfüllt werden konnte und auch durch historische Fakten bewiesen ist. Die genauen Beweise werden wissenschaftlich hier  genauer erklärt. Siehe auch das Buch:

 ftp://bitflow.dyndns.org/german/RogerLiebi/Der_Verheissene_Erloeser_2007.pdf

 

Allein die zufällige Erfüllung von 25 ausgesuchten Voraussagen liegt bei unter 1 zu 33 Millionen:

Wenn man dabei nur eine Trefferchance von 50% annimmt (in echt liegen die einzelnen Erfüllungen viel geringer weit unter 10%),, d.h. das zu Beispiel die Kreuzigung Jesus nur eine 50% Chance wäre, was natürlich bei 100 möglichen Todesursachen viel zu hoch ist, aber um alle Kritiker zu entwarnen, nehmen wir die höchste Chance an wie bei einem Münzwurf Zahl oder Bild. allein dabei kommt die obige Wahrscheinlichkeit raus was eine zufällige Erfüllung unmöglich macht. Nehmen wir nur paar mehr dazu, die erfüllt wurden, dann kommen wir auf unvorstellbare Zahlen. D.h. egal was wir glauben über Jesus und sein Leben, er ist der, als der er sich vorstellt, Sohn Gottes, Christus, Retter der Welt, Wort Gottes, etc, er ist genau der was die Propheten über ihn voraussagten.. Alle Apostel bestätigen diese Aussagen mehrmals, d.h. alle 12 Apostel können sich nicht gleichzeitig irren, abgesehen hatte er noch mehr 500 Anhänger die Jesus persönlich kannten und ihnen nach der Kreuzigung leibhaftig als den Auferstandenen sahen. D.h. alle Menschen konnten diese Personen im Kreuzverhör fragen. Jedes Gericht hätte bei dieser Zahl übereinstimmender Augenzeugen nicht die Spur einer Chance dies zu verneinen

 

 

Gott spricht durch Jesaja: Nicht eins seiner Vorhersagen / Worte wird  fehlen, nicht erfüllt

Jesaja 34

16 Forscht im Buch des HERRN nach und lest! Es fehlt nicht eins von diesen, keins vermisst das andere. Denn der Mund des HERRN10, er hat es befohlen; und sein Geist, er hat sie zusammengebracht. 

Teste Gott selber im Text unten:

 

Durch prophetische Weissagung wird Jesus Christus als der Retter bestätigt:

Die Wirkungszeit der Propheten mit dem Datum der Abfassung der jeweiligen Bücher:

5 Bücher Mose (1500-1300 v.Chr.)
Psalmen (1000-900 v.Chr.)
Amos (782-740 v.Chr.)
Hosea (765-715 v.Chr.)
Jesaja (740-701 v.Chr.)
Micha (740-686 v.Chr.)
Jeremia (627-580 v.Chr.)
Daniel (605-538 v.Chr.)
Sacharja (520-51 v.Chr.)
Maleachi (450-433 v.Chr.)

 

 

Prophetie

Thema

Erfüllung

1.Mo 3,15 Und ich werde Feindschaft setzen zwischen dir und der Frau, zwischen deinem Samen und ihrem Samen; er wird dir den Kopf zermalmen, und du, du wirst ihm die Ferse zermalmen.

Sein Sieg über Satan steht fest

Lk 10,18 Er sprach aber zu ihnen: Ich schaute den Satan wie einen Blitz vom Himmel fallen.
1.Joh 3,8 Wer die Sünde tut, ist aus dem Teufel, denn der Teufel sündigt von Anfang an. Hierzu ist der Sohn Gottes geoffenbart worden, damit er die Werke des Teufels vernichte.

1.Mo 3,15 Und ich werde Feindschaft setzen zwischen dir und der Frau, zwischen deinem Samen und ihrem Samen; er wird dir den Kopf zermalmen, und du, du wirst ihm die Ferse zermalmen.

Er wird geboren von einer Frau (kein Außerirdisch er)

Gal 4,4-5 als aber die Fülle der Zeit kam, sandte Gott seinen Sohn, geboren von einer Frau, geboren unter Gesetz,  damit er die loskaufte, <die> unter Gesetz <waren>, damit wir die Sohnschaft empfingen. Lk 2,7; Offb 12,5

1.Mo 18,18 Abraham soll doch zu einer großen und mächtigen Nation werden, und in ihm sollen gesegnet werden alle Nationen der Erde!
1.Mo 22,18 Und in deinem Samen werden sich segnen alle Nationen der Erde dafür, dass du meiner Stimme gehorcht hast.

Er ist Abrahams Sohn; durch ihn wird alle Welt gesegnet

Mt 1,1-2 Buch des Ursprungs Jesu Christi, des Sohnes Davids, des Sohnes Abrahams Abraham zeugte Isaak; Isaak aber zeugte Jakob, Jakob aber zeugte Juda und seine Brüder; .. Apg  3,25

1.Mo 17,19 Und Gott sprach: Nein, <sondern> Sara, deine Frau, wird dir einen Sohn gebären. Und du sollst ihm den Namen Isaak geben! Und ich werde meinen Bund mit ihm aufrichten zu einem ewigen Bund für seine Nachkommen nach ihm.

Aus dem Stamm Isaaks

Mt 1,1-2 Buch des Ursprungs Jesu Christi, des Sohnes Davids, des Sohnes Abrahams Abraham zeugte Isaak; Isaak aber zeugte Jakob, Jakob aber zeugte Juda und seine Brüder; ..

4.Mo 24,17 Ich sehe ihn, aber nicht jetzt, ich schaue ihn, aber nicht nahe. Es tritt hervor ein Stern aus Jakob, und ein Zepter erhebt sich aus Israel und zerschlägt die Schläfen Moabs und zerschmettert alle Söhne Sets.

Aus dem Stamm Jakobs

Lk 3,34 des Jakob, des Isaak, des Abraham, des Terach, des Nahor, ..

1.Mo 49,10 Nicht weicht das Zepter von Juda, noch der Herrscherstab zwischen seinen Füßen weg, bis dass der Schilo kommt, dem gehört der Gehorsam der Völker.

Aus dem Stamm Judas

Hebr 7,14 Denn es ist offenbar, dass unser Herr aus Juda entsprossen ist, von welchem Stamm Mose nichts in bezug auf Priester geredet hat. Lk 3,33; Mt 1,2-3

Jes 11,1 Und ein Spross wird hervorgehen aus dem Stumpf Isais, und ein Schössling aus seinen Wurzeln wird Frucht bringen.
Jes 9,6 Groß ist die Herrschaft, und der Friede wird kein Ende haben auf dem Thron Davids und über seinem Königreich, es zu festigen und zu stützen durch Recht und Gerechtigkeit von nun an bis in Ewigkeit. Der Eifer des HERRN der Heerscharen wird dies tun.

Aus dem Stamm Isais (Vater Davids)

Mt 1,6 Isai aber zeugte David, den König. David aber zeugte Salomo von der <Frau> des Uria .. Lk 3,32; Ruth 4,22

Jer 23,5 Siehe, Tage kommen, spricht der HERR, da werde ich dem David einen gerechten Spross erwecken. Der wird als König regieren und verständig handeln und Recht und Gerechtigkeit im Land üben.

Aus dem Stamm Davids

Mt 1,6 Isai aber zeugte David, den König. David aber zeugte Salomo von der <Frau> des Uria Lk 3,31

Jes 7,14 Darum wird der Herr selbst euch ein Zeichen geben: Siehe, die Jungfrau wird schwanger werden und einen Sohn gebären und wird seinen Namen Immanuel nennen.

Seine Geburt durch eine Jungfrau

Mt 1,18 Mit dem Ursprung Jesu Christi verhielt es sich aber so: Als nämlich Maria, seine Mutter, dem Josef verlobt war, wurde sie, ehe sie zusammengekommen waren, schwanger befunden von dem Heiligen Geist. Lk 1,26-35

Mi 5,2 Und du, Bethlehem Efrata, das du klein unter den Tausendschaften von Juda bist, aus dir wird mir <der> hervorgehen, der Herrscher über Israel sein soll; und seine Ursprünge sind von der Urzeit, von den Tagen der Ewigkeit her.

Sein Geburtsort Bethlehem

Mt 2,1-2 Als aber Jesus zu Bethlehem in Judäa geboren war, in den Tagen des Königs Herodes, siehe, da kamen Weise vom Morgenland nach Jerusalem, die sprachen:  Wo ist der König der Juden, der geboren worden ist? Denn wir haben seinen Stern im Morgenland gesehen und sind gekommen, ihm zu huldigen. Lk 2,4-7

Jer 31,15 So spricht der HERR: Horch! In Rama hört man Totenklage, bitteres Weinen. Rahel beweint ihre Kinder. Sie will sich nicht trösten lassen über ihre Kinder, weil sie nicht mehr <da> sind.

Kindermord in Bethlehem

Mt 2,16 Da ergrimmte Herodes sehr, als er sah, dass er von den Weisen hintergangen worden war; und er sandte hin und ließ alle Jungen töten, die in Bethlehem und in seinem ganzen Gebiet waren, von zwei Jahren und darunter, nach der Zeit, die er von den Weisen genau erforscht hatte. Mt 2,17-18

Ps 68,19 Du bist hinaufgestiegen zur Höhe, du hast Gefangene weggeführt, hast Gaben empfangen bei den Menschen; und sogar Widerspenstige <sind bereit>, sich Jah, Gott, zu unterwerfen.

Gelehrte bringen dem Retter Geschenke

Mt 2,11 Und als sie in das Haus gekommen waren, sahen sie das Kind mit Maria, seiner Mutter, und sie fielen nieder und huldigten ihm; und sie öffneten ihre Schätze und opferten ihm Gaben: Gold und Weihrauch und Myrrhe.

Hos 11,1 Als Israel jung war, gewann ich es lieb, und aus Ägypten habe ich meinen Sohn gerufen.

Seine Flucht nach Ägypten

Mt 2,14 Er aber stand auf, nahm das Kind und seine Mutter des Nachts zu sich und zog hin nach Ägypten. Mt 2,15

Ps 2,7 Lasst mich die Anordnung des HERRN bekannt geben! Er hat zu mir gesprochen: „Mein Sohn bist du, ich habe dich heute gezeugt.

Er ist Gottes Sohn

Mt 3,17 Und siehe, eine Stimme <kommt> aus den Himmeln, welche spricht: Dieser ist mein geliebter Sohn, an dem ich Wohlgefallen gefunden habe. Mt 16,16; Joh 5,23

Jes 9,5 Denn ein Kind ist uns geboren, ein Sohn uns gegeben, und die Herrschaft ruht auf seiner Schulter; und man nennt seinen Namen: Wunderbarer Ratgeber, starker Gott, Vater der Ewigkeit, Fürst des Friedens.
Jes 35,4 Sagt zu denen, die ein ängstliches Herz haben: Seid stark, fürchtet euch nicht! Siehe, <da ist> euer Gott, Rache kommt, die Vergeltung Gottes! Er selbst kommt und wird euch retten.
Mal 3,1 Siehe, ich sende meinen Boten, damit er den Weg vor mir her bereite. Und plötzlich kommt zu seinem Tempel der Herr, den ihr sucht, und der Engel des Bundes, den ihr herbeiwünscht, siehe, er kommt, spricht der HERR der Heerscharen.

Jesus Christus ist selbst der wahre und einzige Gott

Joh 10,33 Die Juden antworteten ihm: Wegen eines guten Werkes steinigen wir dich nicht, sondern wegen Lästerung, und weil du, der du ein Mensch bist, dich selbst zu Gott machst.
Joh 5,18 Darum nun suchten die Juden noch mehr, ihn zu töten, weil er nicht allein den Sabbat aufhob, sondern auch Gott seinen eigenen Vater nannte und sich <so> selbst Gott gleich machte.
Joh 14,9 Jesus spricht zu ihm: So lange Zeit bin ich bei euch, und du hast mich nicht erkannt, Philippus? Wer mich gesehen hat, hat den Vater gesehen. Und wie sagst du: Zeige uns den Vater?
Joh 1,1 Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott.
Joh 1,14 Und das Wort wurde Fleisch und wohnte unter uns, und wir haben seine Herrlichkeit angeschaut, eine Herrlichkeit als eines Eingeborenen vom Vater, voller Gnade und Wahrheit.

Ps 110,1 Spruch des HERRN für meinen Herrn: Setze dich zu meiner Rechten, bis ich deine Feinde gemacht habe zum Schemel deiner Füße!

Er wird zu Recht Herr genannt werden

Lk 2,10-11 Und der Engel sprach zu ihnen: Fürchtet euch nicht! Denn siehe, ich verkündige euch große Freude, die für das ganze Volk sein wird. Denn euch ist heute ein Retter geboren, der ist Christus, <der> Herr, in Davids Stadt.

Jes 7,14 Darum wird der Herr selbst euch ein Zeichen geben: Siehe, die Jungfrau wird schwanger werden und einen Sohn gebären und wird seinen Namen Immanuel nennen.

Sein Name wird Immanuel (Gott mit uns) sein

Mt 1,23 „Siehe, die Jungfrau wird schwanger sein und einen Sohn gebären, und sie werden seinen Namen Emmanuel nennen“, was übersetzt ist: Gott mit uns.

5.Mo 18,15 Einen Propheten wie mich wird dir der HERR, dein Gott, aus deiner Mitte, aus deinen Brüdern, erstehen lassen. Auf ihn sollt ihr hören
5.Mo 18,18 Einen Propheten wie dich will ich ihnen aus der Mitte ihrer Brüder erstehen lassen. Ich will meine Worte in seinen Mund legen, und er wird zu ihnen alles reden, was ich ihm befehlen werde.

Er wird ein Prophet sein

Mt 21,11 Die Volksmengen aber sagten: Dieser ist Jesus, der Prophet, der von Nazareth in Galiläa.
Joh 1,45 Philippus findet den Nathanael und spricht zu ihm: Wir haben den gefunden, von dem Mose in dem Gesetz geschrieben und die Propheten, Jesus, den Sohn des Josef, von Nazareth. Apg 3,19-26

Jes 11,2 Und auf ihm wird ruhen der Geist des HERRN, der Geist der Weisheit und des Verstandes, der Geist des Rates und der Kraft, der Geist der Erkenntnis und Furcht des HERRN;

Der Heilige Geist wird auf ihm sein

Mt 3,16 Und als Jesus getauft war, stieg er sogleich aus dem Wasser herauf; und siehe, die Himmel wurden ihm geöffnet, und er sah den Geist Gottes wie eine Taube herabfahren und auf sich kommen.

Jes 40,3-5 Eine Stimme ruft: In der Wüste bahnt den Weg des HERRN! Ebnet in der Steppe eine Straße für unseren Gott! Jedes Tal soll erhöht und jeder Berg und Hügel erniedrigt werden! Und das Höckerige soll zur Ebene werden und das Hügelige zur Talebene! Und die Herrlichkeit des HERRN wird sich offenbaren, und alles Fleisch miteinander wird es sehen. Denn der Mund des HERRN hat geredet.

Ein Botschafter wird ihm den Weg vorbereiten

Mt 3,1-3 In jenen Tagen aber kommt Johannes der Täufer und predigt in der Wüste von Judäa und spricht: Tut Buße! Denn das Reich der Himmel ist nahe gekommen. Denn dieser ist der, von dem durch den Propheten Jesaja geredet ist, der spricht: „Stimme eines Rufenden in der Wüste: Bereitet den Weg des Herrn, macht gerade seine Pfade! Mt 11,10; Mt 17,10-13

Dan 9,25 So sollst du denn erkennen und verstehen: Von dem <Zeitpunkt an, als das> Wort erging, Jerusalem wiederherzustellen und zu bauen, bis zu einem Gesalbten, einem Fürsten, sind es sieben Wochen. Und 62 Wochen <lang> werden Platz und Stadtgraben wiederhergestellt und gebaut sein, und zwar in der Bedrängnis der Zeiten.
(Artaxerxes Befehl: 445 v.Chr. siehe Nehemia: 2,1-20; 7+62=69, 69×7=483, 483×360(Jahreszählung in Israel)= 173 880 Tage=476 Jahre: 445 v.Chr.- 476=31 n.Chr.)

Beginn seines Wirkens  30 n.Chr.

Lk 2,2 Diese Einschreibung geschah als erste, als Quirinius Statthalter von Syrien war (Geburt) …
Lk 3,23 Und er selbst, Jesus, war ungefähr dreißig Jahre alt, als er auftrat, und war, wie man meinte, ein Sohn des Josef, des Eli,
Joh 12,12-13 Am folgenden Tag, als die große Volksmenge, die zu dem Fest gekommen war, hörte, dass Jesus nach Jerusalem komme, nahmen sie die Palmzweige und gingen hinaus, ihm entgegen, und schrieen: Hosanna! Gepriesen <sei>, der da kommt im Namen des Herrn, und der König Israels!

Jes 9,23 Doch nicht <bleibt das> Dunkel <über> dem, der von der Finsternis bedrängt ist. Wie die frühere Zeit dem Land Sebulon und dem Land Naftali Schmach gebracht hat, so bringt die spätere den Weg am Meer, das <Land> jenseits des Jordan <und> den Kreis der Nationen zu Ehren.

In Galiläa wird er beginnen

Mt 4,12 Als er aber gehört hatte, dass Johannes überliefert worden war, entwich er nach Galiläa;

Ps 78,2 Ich will meinen Mund öffnen zu einem Spruch, will hervorbringen Rätsel aus der Vorzeit.

Er wird mit Gleichnissen lehren

Mt 13,34-35 34 Dies alles redete Jesus in Gleichnissen zu den Volksmengen, und ohne Gleichnis redete er nichts zu ihnen, damit erfüllt würde, was durch den Propheten geredet ist, der spricht: „Ich werde meinen Mund öffnen in Gleichnissen; ich werde aussprechen, was von Grundlegung der Welt an verborgen war.“

Jes 35,4-6 Sagt zu denen, die ein ängstliches Herz haben: Seid stark, fürchtet euch nicht! Siehe, <da ist> euer Gott, Rache kommt, die Vergeltung Gottes! Er selbst kommt und wird euch retten. Dann werden die Augen der Blinden aufgetan und die Ohren der Tauben geöffnet. Dann wird der Lahme springen wie ein Hirsch, und jauchzen wird die Zunge des Stummen. Denn in der Wüste brechen Wasser hervor und Bäche in der Steppe.

Wunder sind sein Fachgebiet

Mt 9,35 Und Jesus zog umher durch alle Städte und Dörfer und lehrte in ihren Synagogen und predigte das Evangelium des Reiches und heilte jede Krankheit und jedes Gebrechen.

Jes 61,1-2 Der Geist des Herrn, HERRN, ist auf mir; denn der HERR hat mich gesalbt. Er hat mich gesandt, den Elenden frohe Botschaft zu bringen, zu verbinden, die gebrochenen Herzens sind, Freilassung auszurufen den Gefangenen und Öffnung des Kerkers den Gebundenen, auszurufen das Gnadenjahr des HERRN und den Tag der Rache für unsern Gott, zu trösten alle Trauernden, …

Mit Vollmacht wird er sprechen und große Dinge tun

Lk 4,18-19 „Der Geist des Herrn ist auf mir, weil er mich gesalbt hat, Armen gute Botschaft zu verkündigen; er hat mich gesandt, Gefangenen Freiheit auszurufen und Blinden, dass sie wieder sehen, Zerschlagene in Freiheit hinzusenden, auszurufen ein angenehmes Jahr des Herrn.
Lk 4,32 Und sie erstaunten sehr über seine Lehre, denn sein Wort war mit Vollmacht.

Jes 61,1-3 Der Geist des Herrn, HERRN, ist auf mir; denn der HERR hat mich gesalbt. Er hat mich gesandt, den Elenden frohe Botschaft zu bringen, zu verbinden, die gebrochenen Herzens sind, Freilassung auszurufen den Gefangenen und Öffnung des Kerkers den Gebundenen, auszurufen das Gnadenjahr des HERRN und den Tag der Rache für unsern Gott, zu trösten alle Trauernden, den Trauernden Zions <Frieden>, ihnen Kopfschmuck statt Asche zu geben, Freudenöl statt Trauer, ein Ruhmesgewand statt eines verzagten Geistes, damit sie Terebinthen der Gerechtigkeit genannt werden, eine Pflanzung des HERRN, dass er sich <durch sie> verherrlicht.
Jes 35,4 Sagt zu denen, die ein ängstliches Herz haben: Seid stark, fürchtet euch nicht! Siehe, <da ist> euer Gott, Rache kommt, die Vergeltung Gottes! Er selbst kommt und wird euch retten.

Er bringt die Rettung

Lk 4,18-19 „Der Geist des Herrn ist auf mir, weil er mich gesalbt hat, Armen gute Botschaft zu verkündigen; er hat mich gesandt, Gefangenen Freiheit auszurufen und Blinden, dass sie wieder sehen, Zerschlagene in Freiheit hinzusenden, auszurufen ein angenehmes Jahr des Herrn.“

Jes 42,1 Siehe, mein Knecht, den ich halte, mein Auserwählter, an dem meine Seele Wohlgefallen hat: Ich habe meinen Geist auf ihn gelegt, er wird das Recht zu den Nationen hinausbringen.

Er gefällt Gott

Mt 12,17-18 damit erfüllt würde, was durch den Propheten Jesaja geredet ist, der spricht: „Siehe, mein Knecht, den ich erwählt habe, mein Geliebter, an dem meine Seele Wohlgefallen gefunden hat; ich werde meinen Geist auf ihn legen, und er wird den Nationen Recht verkünden.

Sach 9,9 Juble laut, Tochter Zion, jauchze, Tochter Jerusalem! Siehe, dein König kommt zu dir: Gerecht und siegreich ist er, demütig und auf einem Esel reitend, und zwar auf einem Fohlen, einem Jungen der Eselin.

Nach Jerusalem wird er auf einem Esel einziehen

Lk 19,35 Und sie führten es zu Jesus; und sie warfen ihre Kleider auf das Fohlen und setzten Jesus darauf. Joh 12,12-14; Mt 21,1-11

Ps 118,22 Der Stein, den die Bauleute verworfen haben, ist zum Eckstein geworden.
Jes 53,2-3 Er ist wie ein Trieb vor ihm aufgeschossen und wie ein Wurzelspross aus dürrem Erdreich. Er hatte keine Gestalt und keine Pracht. Und als wir ihn sahen, da hatte er kein Aussehen, dass wir Gefallen an ihm gefunden hätten. Er war verachtet und von den Menschen verlassen, ein Mann der Schmerzen und mit Leiden vertraut, wie einer, vor dem man das Gesicht verbirgt. Er war verachtet, und wir haben ihn nicht geachtet.

Er erfährt Ablehnung

Mk 12,10-11 Habt ihr nicht auch diese Schrift gelesen: „Der Stein, den die Bauleute verworfen haben, der ist zum Eckstein geworden; vom Herrn her ist er dies geworden, und er ist wunderbar in unseren Augen“? Joh 1,1; 5,43; Lk 4,29; 17,25; 23,18

Ps 41,10 Selbst mein Freund, auf den ich vertraute, der mein Brot aß, hat die Ferse gegen mich erhoben.

Ein enger Freund verrät ihn

Mk 14,10 Und Judas Iskariot, einer von den Zwölfen, ging zu den Hohenpriestern hin, um ihn an sie zu überliefern. Mt 26,14-16; Mk 14,43-45

Sach 11,12 Und ich sagte zu ihnen: Wenn es recht ist in euren Augen, gebt mir meinen Lohn, wenn aber nicht, lasst es bleiben! Und sie wogen meinen Lohn ab: dreißig Silber<schekel>.

Er wird für 30 Silberlinge verkauft

Mt 27,3 Als nun Judas, der ihn überliefert hatte, sah, dass er verurteilt wurde, reute es ihn, und er brachte die dreißig Silberlinge den Hohenpriestern und den Ältesten zurück. Mt 27,4-5

Sach 11,13 Da sprach der HERR zu mir: Wirf ihn dem Töpfer hin, den herrlichen Wert, den ich ihnen wert bin! Und ich nahm die dreißig Silber<schekel> und warf sie in das Haus des HERRN dem Töpfer hin.

Der Verräter wirft das Geld enttäuscht in den Tempel

Mt 27,5 Und er warf die Silberlinge in den Tempel und machte sich davon und ging hin und erhängte sich. Mt 27,3-5,8-10

Ps 27,12 Gib mich nicht preis der Gier meiner Bedränger, denn falsche Zeugen sind gegen mich aufgestanden und der, der Gewalttat schnaubt.

Falsche Zeugen bekämpfen ihn

Mt 26,60-61 und sie fanden keins, obwohl viele falsche Zeugen herzutraten. Zuletzt aber traten zwei falsche Zeugen herbei und sprachen: Dieser sagte: Ich kann den Tempel Gottes abbrechen und in drei Tagen ihn wieder aufbauen.

Jes 53,7 Er wurde misshandelt, aber er beugte sich und tat seinen Mund nicht auf wie das Lamm, das zur Schlachtung geführt wird und wie ein Schaf, das stumm ist vor seinen Scherern; und er tat seinen Mund nicht auf.

Sie verklagen ihn, aber er schweigt

Mk 15,3-5 Und die Hohenpriester klagten ihn vieler Dinge an. Pilatus aber fragte ihn wieder und sprach: Antwortest du nichts? Siehe, wie vieles sie gegen dich vorbringen! Jesus aber antwortete gar nichts mehr, so dass Pilatus sich wunderte. Mt 26,62-63; 27,12-14

Ps 22,7-9 Ich aber bin ein Wurm und kein Mensch, ein Spott der Leute und verachtet vom Volk. Alle, die mich sehen, spotten über mich; sie verziehen die Lippen, schütteln den Kopf: „Er hat es auf den HERRN gewälzt, der rette ihn, befreie ihn, denn er hat ja Gefallen an ihm!“

Sie machen sich lustig über ihn

Mt 27,39-40 Die Vorübergehenden aber lästerten ihn, schüttelten ihre Köpfe und sagten: Der du den Tempel abbrichst und in drei Tagen aufbaust, rette dich selbst! Wenn du Gottes Sohn bist, so steige herab vom Kreuz!
Mt 27,43 Er vertraute auf Gott, der rette ihn jetzt, wenn er ihn liebt; denn er sagte: Ich bin Gottes Sohn.
Mk 15,32 Der Christus, der König Israels, steige jetzt herab vom Kreuz, damit wir sehen und glauben! Auch die mit ihm gekreuzigt waren, schmähten ihn. Mk 15,29-32

Jes 53,5 Doch er war durchbohrt um unserer Vergehen willen, zerschlagen um unserer Sünden willen. Die Strafe lag auf ihm zu unserm Frieden, und durch seine Striemen ist uns Heilung geworden.

Er wird ausgepeitscht und durchbohrt

Mt 27,26 Dann gab er ihnen den Barabbas los; Jesus aber ließ er geißeln und überlieferte ihn, damit er gekreuzigt werde.

Jes 50,6 Ich bot meinen Rücken den Schlagenden und meine Wangen den Raufenden, mein Angesicht verbarg ich nicht vor Schmähungen und Speichel.

Er wird geschlagen und angespuckt

Mt 26,67-68 Dann spien sie ihm ins Angesicht und schlugen ihn mit Fäusten; einige aber schlugen <ihn ins Gesicht> und sprachen: Weissage uns, Christus, wer ist es, der dich schlug? Mk 14,65; 15,17; Yu 19,1-3; 18,22

Ps 22,17 Denn Hunde haben mich umgeben, eine Rotte von Übeltätern hat mich umzingelt. Sie haben meine Hände und meine Füße durchgraben.

Seine Hände und Füße werden durchbohrt

Lk 23,33 Und als sie an den Ort kamen, der Schädel<stätte> genannt wird, kreuzigten sie dort ihn und die Übeltäter, den einen zur Rechten, den anderen zur Linken. Joh 20,27; 19,37; 20,25-26

Ps 109,4-5 Für meine Liebe feindeten sie mich an. Ich aber bin <stets im> Gebet. Sie haben mir Böses für Gutes erwiesen und Hass für meine Liebe
Jes 53,12b … Er aber hat die Sünde vieler getragen und für die Verbrecher Fürbitte getan.

Er betet für seine Feinde

Lk 23,34 Jesus aber sprach: Vater, vergib ihnen! Denn sie wissen nicht, was sie tun. Sie aber verteilten seine Kleider und warfen das Los <darüber>.

Ps 34,21 Er bewahrt alle seine Gebeine, nicht eines von ihnen wird zerbrochen.
2.Mo 12,46 In einem Haus soll es gegessen werden; du sollst nichts von dem Fleisch aus dem Haus hinausbringen, und ihr sollt kein Bein an ihm zerbrechen.

Kein Knochen wird ihm gebrochen

Joh 19,32-33 Da kamen die Soldaten und brachen die Beine des ersten und des anderen, der mit ihm gekreuzigt war. Als sie aber zu Jesus kamen und sahen, dass er schon gestorben war, brachen sie ihm die Beine nicht,

Sach 12,10 Aber über das Haus David und über die Bewohnerschaft von Jerusalem gieße ich den Geist der Gnade und des Flehens aus, und sie werden auf mich blicken, den sie durchbohrt haben, und werden über ihn wehklagen, wie man über den einzigen Sohn wehklagt, und werden bitter über ihn weinen, wie man bitter über den Erstgeborenen weint.

Sie werden auf den Gekreuzigten blicken und bitterlich weinen

Joh 19,37 Und wieder sagt eine andere Schrift: „Sie werden den anschauen, den sie durchstochen haben.“
Lk 23,48 Und all die Volksmengen, die zu diesem Schauspiel zusammengekommen waren, schlugen sich, als sie sahen, was geschehen war, an die Brust und kehrten zurück.

Jes 53,12 Darum werde ich ihm Anteil geben unter den Großen, und mit Gewaltigen wird er die Beute teilen: dafür, dass er seine Seele ausgeschüttet hat in den Tod und sich zu den Verbrechern zählen ließ. Er aber hat die Sünde vieler getragen und für die Verbrecher Fürbitte getan.

Er wird mit Dieben ans Kreuz geschlagen

Mt 27,38 Dann werden zwei Räuber mit ihm gekreuzigt, einer zur Rechten und einer zur Linken. Mk 15,27-28; Lk 23,33

Ps 22,19 Sie teilen meine Kleider unter sich, und über mein Gewand werfen sie das Los.

Glücksspiel um seine Kleider

Joh 19,23-24 Die Soldaten nun nahmen, als sie Jesus gekreuzigt hatten, seine Kleider – und machten vier Teile, einem jeden Soldaten einen Teil – und das Untergewand. Das Untergewand aber war ohne Naht, von oben an durchgewebt.
24 Da sprachen sie zueinander: Laßt es uns nicht zerreißen, sondern darum losen, wessen es sein soll! damit die Schrift erfüllt würde, die spricht: „Sie haben meine Kleider unter sich verteilt, und über mein Gewand haben sie das Los geworfen.“ Die Soldaten nun haben dies getan. Mk 15,24

Ps 69,22 Und sie gaben mir zur Speise Gift, und in meinem Durst tränkten sie mich mit Essig.

Essig und Galle wird ihm am Kreuz verabreicht

Mt 27,34+48  gaben sie ihm mit Galle vermischten Wein zu trinken; und als er davon gekostet hatte, wollte er nicht trinken. Und sogleich lief einer von ihnen und nahm einen Schwamm, füllte ihn mit Essig und steckte ihn auf ein Rohr und gab ihm zu trinken. Joh 19,29

Ps 22,2a Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen? …

Er weint über seine Verlassenheit

Mt 27,46 um die neunte Stunde aber schrie Jesus mit lauter Stimme auf und sagte: Eli, Eli, lemá sabachtháni? Das heißt: Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen?

Ps 69,4 Mehr als die Haare meines Hauptes sind die, die mich ohne Ursache hassen; mächtig sind, die mich verderben wollen, meine Feinde <sind sie> ohne Grund; was ich nicht geraubt habe, das soll ich dann erstatten.

Als Unschuldiger wurde über ihm die Todesstrafe verhängt

Lk 23,47 Als aber der Hauptmann sah, was geschah, verherrlichte er Gott und sagte: Wirklich, dieser Mensch war gerecht. Joh 15,23-25

Sach 12,10 Aber über das Haus David und über die Bewohnerschaft von Jerusalem gieße ich den Geist der Gnade und des Flehens aus, und sie werden auf mich blicken, den sie durchbohrt haben, und werden über ihn wehklagen, wie man über den einzigen Sohn wehklagt, und werden bitter über ihn weinen, wie man bitter über den Erstgeborenen weint.

Seine Brust wird durchbohrt

Joh 19,34 sondern einer der Soldaten durchbohrte mit einem Speer seine Seite, und sogleich kam Blut und Wasser heraus.

Amo 8,9 An jenem Tag wird es geschehen, spricht der Herr, HERR, da lasse ich die Sonne am Mittag untergehen und bringe Finsternis über die Erde am lichten Tag.

Die Sonne verfinstert sich

Mt 27,45 Aber von der sechsten Stunde an kam eine Finsternis über das ganze Land bis zur neunten Stunde;

Dan 9,26 Und nach den 62 Wochen wird ein Gesalbter ausgerottet werden und wird keine <Hilfe> finden. Und das Volk eines kommenden Fürsten wird die Stadt und das Heiligtum zerstören, und sein Ende ist in einer Überflutung; und bis zum Ende ist Krieg, fest beschlossene Verwüstungen.

Todesjahr
31-33 n.Chr.

Lk 2,2 Diese Einschreibung geschah als erste, als Quirinius Statthalter von Syrien war.
Lk 3,23 Und er selbst, Jesus, war ungefähr dreißig Jahre alt, als er auftrat, und war, wie man meinte, ein Sohn des Josef, des Eli,
Lk 13,6-7 Er sagte aber dieses Gleichnis: Es hatte jemand einen Feigenbaum, der in seinem Weinberg gepflanzt war; und er kam und suchte Frucht an ihm und fand keine. Er sprach aber zu dem Weingärtner: Siehe, drei Jahre komme ich und suche Frucht an diesem Feigenbaum und finde keine. Hau ihn ab! Wozu macht er auch das Land unbrauchbar?

Jes 28,16 Darum, so spricht der Herr, HERR: Siehe, ich lege in Zion einen Grundstein, einen bewährten Stein, einen kostbaren Eckstein, felsenfest gegründet. Wer glaubt, wird nicht <ängstlich> eilen.

Er ist der Eckstein, der in Jerusalem gelegt wird

Mt 21,42 Jesus spricht zu ihnen: Habt ihr nie in den Schriften gelesen: „Der Stein, den die Bauleute verworfen haben, dieser ist zum Eckstein geworden; von dem Herrn her ist er dies geworden, und er ist wunderbar in unseren Augen“?
Lk 13,33 Doch ich muß heute und morgen und am folgenden <Tag> wandern; denn es geht nicht an, dass ein Prophet außerhalb Jerusalems umkomme.

Sach 13,7 Wach auf, Schwert, gegen meinen Hirten und gegen den Mann, der mein Gefährte ist! spricht der HERR der Heerscharen. Schlage den Hirten, dass die Schafe sich zerstreuen! Und ich werde meine Hand den Kleinen zuwenden.

Die Nachfolger von Jesus werden zerstreut

Mt 26,31 Darauf spricht Jesus zu ihnen: Ihr werdet euch alle in dieser Nacht an mir ärgern; denn es steht geschrieben: „Ich werde den Hirten schlagen, und die Schafe der Herde werden zerstreut werden.“

Jes 53,4-6 Jedoch unsere Leiden – er hat <sie> getragen, und unsere Schmerzen – er hat sie auf sich geladen. Wir aber, wir hielten ihn für bestraft, von Gott geschlagen und niedergebeugt. Doch er war durchbohrt um unserer Vergehen willen, zerschlagen um unserer Sünden willen. Die Strafe lag auf ihm zu unserm Frieden, und durch seine Striemen ist uns Heilung geworden. Wir alle irrten umher wie Schafe, wir wandten uns jeder auf seinen <eigenen> Weg; aber der HERR ließ ihn treffen unser aller Schuld.

Er stirbt an unserer Stelle

Mk 10,45 Denn auch der Sohn des Menschen ist nicht gekommen, um bedient zu werden, sondern um zu dienen und sein Leben zu geben als Lösegeld für viele. Mt 8,16-17; Rom 4,25; 1.Kor 15,3

Jes 53,9 Und man gab ihm bei Gottlosen sein Grab, aber bei einem Reichen <ist er gewesen> in seinem Tod, weil er kein Unrecht begangen hat und kein Trug in seinem Mund gewesen ist.

Er wird begraben im Grab eines Reichen

Mt 27,57 Als es aber Abend geworden war, kam ein reicher Mann von Arimathäa, mit Namen Josef, der selbst auch ein Jünger Jesu war.
Mt 27,59-60 Und Josef nahm den Leib und wickelte ihn in ein reines Leinentuch
60 und legte ihn in seine neue Gruft, die er in den Felsen ausgehauen hatte; und er wälzte einen großen Stein an die Tür der Gruft und ging weg.

Jes 53,10 Doch dem HERRN gefiel es, ihn zu zerschlagen. Er hat ihn leiden lassen. Wenn er sein Leben als Schuldopfer eingesetzt hat, wird er Nachkommen sehen, er wird <seine> Tage verlängern. Und was dem HERRN gefällt, wird durch seine Hand gelingen.

Der Tod von Jesus war von Gott gewollt und geplant

Apg 2,23 diesen <Mann>, der nach dem bestimmten Ratschluss und nach Vorkenntnis Gottes hingegeben worden ist, habt ihr durch die Hand von Gesetzlosen an <das Kreuz> geschlagen und umgebracht.

Hoş 6,2 Er wird uns nach zwei Tagen neu beleben, am dritten Tag uns aufrichten, dass wir vor seinem Angesicht leben.

Für drei Tage war er im Totenreich

1.Ko 15,3-4 Denn ich habe euch vor allem überliefert, was ich auch empfangen habe: dass Christus für unsere Sünden gestorben ist nach den Schriften; und dass er begraben wurde und dass er auferweckt worden ist am dritten Tag nach den Schriften;

Ps 16,10 Denn meine Seele wirst du dem Scheol nicht lassen, wirst nicht zugeben, dass dein Frommer die Grube sehe.

Er wird auferstehen vom Tod

Mt 28,9 Und siehe, Jesus kam ihnen entgegen und sprach: Seid gegrüßt! Sie aber traten zu <ihm>, umfassten seine Füße und warfen sich <vor ihm> nieder. Lk 24,36-48; Apg 2,31

Ps 68,19 Du bist hinaufgestiegen zur Höhe, du hast Gefangene weggeführt, hast Gaben empfangen bei den Menschen; und sogar Widerspenstige <sind bereit>, sich Jah, Gott, zu unterwerfen.

Er wird in den Himmel zu Gott auffahren

Lk 24,51 Und es geschah, während er sie segnete, schied er von ihnen und wurde hinaufgetragen in den Himmel. Apg 1,9

Ps 110,1 Spruch des HERRN für meinen Herrn: Setze dich zu meiner Rechten, bis ich deine Feinde gemacht habe zum Schemel deiner Füße!

Er sitzt an der rechten Seite Gottes

Mk 14,62 Jesus aber sprach: Ich bin es! Und ihr werdet den Sohn des Menschen sitzen sehen zur Rechten der Macht und kommen mit den Wolken des Himmels.

 

Orientierung 2002-05; 15.11.2002…

Sie dürfen diesen Artikel frei kopieren unter Angabe der Herkunft: www.orientdienst.de

 

 

Die Liste könnte ich noch lange fortsetzen, aber allein dies müsste für die Wahrheit der Prophetie des Alten Testaments und für die Wahrheit Jesus als Gottes Verheißung zeugen. Die Schriftstellen sind nur nicht nur im Neuen Testament, sondern auch in historischen Überlieferungen bestätigt und das obwohl er nur drei Jahre lange lebte. Unfaßbar wie ein Mensch in drei Jahren die ganze Menschheit veränderte. Überleg logisch selber, ob dies ein normaler Mensch in drei Jahren schaffen könnte ? 40 weitere Messiase kamen nach Jesus, konnten aber keines der Kriterien erfüllen. Weitere Erfüllungen können nachfolgend angesehen werden. 1. durch Jesus eigene Worte und durch 2. Worte der Propheten auf Jesus

 

Somit wurde folgendes zusammenfassend durch Jesus erfüllt:

1.Kor. 15,6.

3 Denn ich habe euch vor allem überliefert, was ich auch empfangen habe: dass Christus für unsere Sünden gestorben ist nach den Schriften;

4 und dass er begraben wurde und dass er auferweckt worden ist am dritten Tag nach den Schriften;

5 und dass er Kephas erschienen ist, dann den Zwölfen.

6 Danach erschien er mehr als fünfhundert Brüdern auf einmal, von denen die meisten bis jetzt übrig geblieben, einige aber auch entschlafen sind.

7 Danach erschien er Jakobus, dann den Aposteln allen;

8 zuletzt aber von allen, gleichsam der unzeitigen Geburt, erschien er auch mir.

9 Denn ich bin der geringste der Apostel, der ich nicht würdig bin, ein Apostel genannt zu werden, weil ich die Gemeinde Gottes verfolgt habe.

 

 

 

 

Prophezeihungen

1. von Jesus im Evangelium über die Zukunft

 

Jesus sagt:

Himmel und Erde werden vergehen; aber meine Worte werden nicht vergehen.

Mat 24,35,Lukas 21,32

 

Lukas 21,

5 Und als einige von dem Tempel sagten, dass er mit schönen Steinen und Kleinoden geschmückt sei, sprach er: 

6 Es wird die Zeit kommen, in der von allem, was ihr seht, nicht ein Stein auf dem andern gelassen wird, der nicht zerbrochen werde. erfüllt

 

17 Und ihr werdet gehasst sein von jedermann um meines Namens willen. Erfüllt (auch Math 24,9)

 

20 Wenn ihr aber sehen werdet, dass Jerusalem von einem Heer belagert wird, dann erkennt, dass seine Verwüstung nahe herbeigekommen ist.  erfüllt

21 Alsdann, wer in Judäa ist, der fliehe ins Gebirge, und wer in der Stadt ist, gehe hinaus, und wer auf dem Lande ist, komme nicht herein. 

22 Denn das sind die Tage der Vergeltung, dass erfüllt werde alles, was geschrieben ist.  erfüllt

24 und sie werden fallen durch die Schärfe des Schwertes und gefangen weggeführt unter alle Völker, und Jerusalem wird zertreten werden von den Heiden, bis die Zeiten der Heiden erfüllt sind. erfüllt

Erklärung: 70 n. Chr. bis heute verloren über 13.000.000 Juden ihr Leben und Land durch Krieg und Verfolgung. Auch andere Propheten haben vom Schicksal der Juden nach 70 n. Chr. geweissagt. In Jeremia 29,18.19 heißt es z.B.: »Und ich will ihnen nachjagen mit dem Schwert, mit dem Hunger und mit der Pest; und ich will sie zur Misshandlung hingeben allen Königreichen der Erde, zum Fluch und zum Entsetzen und zum Gezisch und zum Hohn unter allen Nationen, wohin ich sie vertrieben habe: darum, dass sie auf meine Worte nicht gehört haben, spricht der Ewige.«

 

Markus 13

9 Ihr aber seht euch vor! Denn sie werden euch den Gerichten überantworten, und in den Synagogen werdet ihr gegeißelt werden, und vor Statthalter und Könige werdet ihr geführt werden um meinetwillen, ihnen zum Zeugnis.  erfüllt

10 Und das Evangelium muss zuvor gepredigt werden unter allen Völkern. 

11 Und wenn sie euch hinführen und überantworten werden, so sorgt euch nicht vorher, was ihr reden sollt; sondern was euch in jener Stunde gegeben wird, das redet. Denn ihr seid's nicht, die da reden, sondern der Heilige Geist.  (erfüllt)

 

Mathäus 24

4 Jesus aber antwortete und sprach zu ihnen: Seht zu, dass euch nicht jemand verführe. 

5 Denn es werden viele kommen unter meinem Namen und sagen: Ich bin der Christus, und sie werden viele verführen.  (kamen 40 selbsternannte Christuse, Messiase kamen bis heute bei Juden, keiner ausser Jesus konnte Prophetien erfüllen, alle kamen zu spät) (erfüllt)

 

9 Dann werden sie euch der Bedrängnis preisgeben und euch töten. Und ihr werdet gehasst werden um meines Namens willen (erfüllt) Islam, Kommunismus

 

Dann werden viele abfallen (kaum noch echte Christen) werden sich untereinander verraten und werden sich untereinander hassen.  (erfüllt)

11 Und es werden sich viele falsche Propheten (viele Gurus heute) erheben und werden viele verführen.  (erfüllt)

12 Und weil die Ungerechtigkeit überhand nehmen wird, wird die Liebe in vielen erkalten.  Egogesellschaft) (erfüllt)

13 Wer aber beharrt bis ans Ende, der wird selig werden. 

14 Und es wird gepredigt werden dies Evangelium vom Reich in der ganzen Welt zum Zeugnis für alle Völker, und dann wird das Ende kommen. erfüllt

 

 An dem Feigenbaum (Land Israel) lernt ein Gleichnis: Wenn seine Zweige jetzt saftig werden und Blätter treiben, so wisst ihr, dass der Sommer nahe ist. 

33 Ebenso  auch: Wenn ihr das alles seht, so wisst, dass er nahe vor der Tür ist. 

34 Wahrlich, ich sage euch: Dieses Geschlecht wird nicht vergehen, bis dies alles geschieht.  (erfüllt)

35 Himmel und Erde werden vergehen; aber meine Worte werden nicht vergehen.

36 Von dem Tage aber und von der Stunde weiß niemand, auch die Engel im Himmel nicht, auch der Sohn nicht, sondern allein der Vater. 

37 Denn wie es in den Tagen Noahs war, so wird auch sein das Kommen des Menschensohns. 

38 Denn wie sie waren in den Tagen vor der Sintflut - sie aßen, sie tranken, sie heirateten und ließen sich heiraten bis an den Tag, an dem Noah in die Arche hineinging; 

39 und sie beachteten es nicht, bis die Sintflut kam und raffte sie alle dahin -, so wird es auch sein beim Kommen des Menschensohns. 

40 Dann werden zwei auf dem Felde sein; der eine wird angenommen, der andere wird preisgegeben

 

Jesu Weheruf über galiläische Städte

Mathäus 11

20 Da fing er an, die Städte zu schelten, in denen die meisten seiner Taten geschehen waren; denn sie hatten nicht Buße getan: 

21 Wehe dir, Chorazin! Weh dir, Betsaida! Wären solche Taten in Tyrus und Sidon geschehen, wie sie bei euch geschehen sind, sie hätten längst in Sack und Asche Buße getan. 

22 Doch ich sage euch: Es wird Tyrus und Sidon erträglicher ergehen am Tage des Gerichts als euch. 

23 Und du, Kapernaum, wirst du bis zum Himmel erhoben werden? Du wirst bis in die Hölle hinuntergestoßen werden. Denn wenn in Sodom die Taten geschehen wären, die in dir geschehen sind, es stünde noch heutigen Tages. 

24 Doch ich sage euch: Es wird dem Land der Sodomer erträglicher ergehen am Tage des Gerichts als dir.

Keine dieser Städte die nicht Buße taten, existiert heute mehr (alle erfüllt alle verschwunden für immer)

 

 

 

 

 

 

2. Prophezeihungen durch die Propheten über das 1. und 2. Kommen des Messias Jesus

 

 

Kreuzigung: Als die Psalmen geschrieben wurde gab es noch keine Kreuzigung:

Psalm 22,17

Hunde haben mich umgeben, / und der Bösen Rotte hat mich umringt; sie haben meine Hände und Füße durchgraben

Sacharja 12,10

Aber über das Haus David und über die Bürger Jerusalems will ich ausgießen den Geist der Gnade und des Gebets. Und sie werden mich ansehen, den sie durchbohrt haben, und sie werden um ihn klagen, wie man klagt um ein einziges Kind, und werden sich um ihn betrüben, wie man sich betrübt um den Erstgeborenen. 

 

Neuer Blutsbund mit uns 

Sacharja 9

10 Und ich rotte die Streitwagen aus Ephraim und die Pferde aus Jerusalem aus, und der Kriegsbogen wird ausgerottet. Und er verkündet16Frieden den Nationen. Und seine Herrschaft reicht von Meer zu Meer und vom Strom17 bis an die Enden der Erde. 

11 Auch du - um des Blutes deines Bundes willen lasse ich deine Gefangenen aus der Grube frei, in der kein Wasser ist 

12 Kehrt zur Festung zurück, ihr auf Hoffnung Gefangenen!

 

Jesus als König und Gott im neuen Reich 

Psalm 72,

11 Und alle Könige sollen vor ihm niederfallen, alle Nationen ihm dienen. 

12 Denn retten wird er den Armen, der um Hilfe ruft, und den Elenden und den, der keinen Helfer hat. 

13 Er wird sich erbarmen des6 Geringen7 und des Armen, und das Leben8 der Armen wird er retten. 

14 Aus Bedrückung und Gewalttat wird er ihr Leben erlösen, denn ihr Blut ist kostbar in seinen Augen. 

 

Jesaja 35

Sehen werden sie die Herrlichkeit des HERRN, die Pracht unseres Gottes. 

3 Stärkt die schlaffen Hände und festigt die wankenden1 Knie! 

4 Sagt zu denen, die ein ängstliches Herz haben: Seid stark, fürchtet euch nicht! Siehe, da ist euer Gott, Rache kommt, die Vergeltung Gottes! Er selbst kommt und wird euch retten. 

5 Dann werden die Augen der Blinden aufgetan und die Ohren der Tauben geöffnet. 

6 Dann wird der Lahme springen wie ein Hirsch, und jauchzen wird die Zunge des Stumme

 

Jesaja 29

Denn wenn er, wenn seine Kinder das Werk meiner Hände in seiner Mitte sehen, werden sie meinen Namen heiligen; und sie werden den Heiligen Jakob (Israels) heiligen und den Gott Israels fürchten. 

24 Und die mit irrendem Geist werden Einsicht kennen, und Murrende werden Belehrung annehmen.

 

Jesus der Nazaräer = Nezar = Spross = Schössling = zemach = Messias name

Jesaja 4 . 2. Kommen Jesus in Israel

2 An jenem Tag wird der Spross des HERRN (Jesus) zur Zierde und zur Herrlichkeit sein und die Frucht des Landes1 zum Stolz und zum Schmuck2 für die Entkommenen Israels. 

3 Und es wird geschehen: Wer in Zion übrig geblieben und wer in Jerusalem übrig gelassen ist, wird heilig heißen, jeder, der zum Leben aufgeschrieben ist in Jerusalem. 

4 Wenn der Herr den Kot der Töchter Zions abgewaschen und die Blutschuld Jerusalems aus dessen Mitte hinweggespült hat durch den Geist des Gerichts und durch den Geist des Ausrottens3

5 dann wird der HERR über der ganzen Stätte des Berges Zion und über seinen4 Versammlungen eine Wolke schaffen bei Tag und Rauch sowie Glanz eines flammenden Feuers bei Nacht; denn über der ganzen Herrlichkeit wird ein Schutzdach sein. 

6 Und ein Laubdach5 wird zum Schatten dienen bei Tag vor der Hitze, und als Zuflucht und Obdach vor Wolkenbruch und Regen.

 

1. und 2. Kommen Jesus

Sacharja 6,

12 Und sage ihm: So spricht der HERR der Heerscharen: Siehe, ein Mann, Spross (Nazaräner) ist sein Name! Und es wird unter ihm sprossen9, und er wird den Tempel des HERRN bauen. 

13 Ja, er wird den Tempel des HERRN bauen (Gemeinde Jesus), und er wird Hoheit tragen und wird auf seinem Thron sitzen und herrschen. Auch wird ein Priester auf seinem Thron10 sein; und der Rat des Friedens wird zwischen ihnen beiden sein. 

14 Und die Krone11 soll dem Heldai, dem Tobija und Jedaja und der Gnade des Sohnes Zefanjas im Tempel des HERRN zur Erinnerung sein.

15 Und Ferne werden kommen und am Tempel des HERRN bauen

 

Sündenvergebung durch Gott selbst für alle an einem einzigen Tag (Jesus am Kreuz)

Sacharja 3

 Und er ließ mich sehen den Hohenpriester Jeschua, wie er vor dem Engel des HERRN stand, und der Satan stand zu seiner Rechten, um ihn zu verklagen. 

2 Und der Engel des HERRN sprach zu dem Satan: Der HERR schelte dich, du Satan! Ja, der HERR, der Jerusalem erwählt hat, schelte dich! Ist dieser nicht ein Brandscheit, das aus dem Feuer gerettet ist? 

3 Jeschua aber hatte unreine Kleider an und stand vor dem Engel, 

4 der anhob und sprach zu denen, die vor ihm standen: Tut die unreinen Kleider von ihm! Und er sprach zu ihm: Sieh her, ich nehme deine Sünde von dir und lasse dir Feierkleider anziehen

 

 1.Joh 2.: Meine Kinder, dies schreibe ich euch, damit ihr nicht sündigt. Und wenn jemand sündigt, so haben wir einen Fürsprecher bei dem Vater, Jesus Christus, der gerecht ist. 

2 Und er ist die Versöhnung für unsre Sünden, nicht allein aber für die unseren, sondern auch für die der ganzen Welt. 

3 Und daran merken wir, dass wir ihn kennen, wenn wir seine Gebote halten

Offb 12, Sie haben ihn überwunden um des Blutes des Lammes willen und ihres Zeugnis

Markus 2,

Als nun Jesus ihren Glauben sah, sprach er zu dem Gelähmten: Mein Sohn, deine Sünden sind dir vergeben. 

6 Es saßen da aber einige Schriftgelehrte und dachten in ihren Herzen: 

7 Wie redet der so? Er lästert Gott! Wer kann Sünden vergeben als Gott allein? 

8 Und Jesus erkannte sogleich in seinem Geist, dass sie so bei sich selbst dachten, und sprach zu ihnen: Was denkt ihr solches in euren Herzen? 

9 Was ist leichter, zu dem Gelähmten zu sagen: Dir sind deine Sünden vergeben, oder zu sagen: Steh auf, nimm dein Bett und geh umher? 

10 Damit ihr aber wisst, dass der Menschensohn Vollmacht hat, Sünden zu vergeben auf Erden -

 

Sündenvergebung an eine einzigen Tag

Daniel 9,24 

Siebzig Wochen2 sind verhängt über dein Volk und über deine heilige Stadt; dann wird dem Frevel ein Ende gemacht und die Sünde abgetan und die Schuld gesühnt, und es wird ewige Gerechtigkeit gebracht und Gesicht und Weissagung erfüllt und das Allerheiligste gesalbt werden

25 So sollst du denn erkennen und verstehen: Von dem Zeitpunkt an, als das Wort erging, Jerusalem wiederherzustellen und zu bauen, bis zu einem Gesalbten, einem Fürsten, sind es sieben Wochen17. Und 62 Wochen lang werden Platz und Stadtgraben wiederhergestellt und gebaut sein, und zwar in der Bedrängnis der Zeiten. 

26 Und nach den20 62 Wochen wird ein Gesalbter ausgerottet werden und wird keine Hilfe finden. Und das Volk eines kommenden Fürsten wird die Stadt und das Heiligtum zerstören

 

Berechnung nach Jüdischen Zeitplan:

März 445 v. Chr. Plus 69 x 7 x 360 Tage = 32 n.Chr 5 Tage vor Passah (März, April)

Joh 12 sagt dass Jesus als Fürst, Messias 5 Tage vor Passah einzog in Jerusalem und danach starb als Passahlam die Schuld zu sühnen, und eine ewige Gerechtigkeit zu machen

 

Johannesevangelium Kapitel 1

29 Am nächsten Tag sieht Johannes, dass Jesus zu ihm kommt, und spricht: Siehe, das ist Gottes Lamm, das der Welt Sünde trägt!

30 Dieser ist's, von dem ich gesagt habe: Nach mir kommt ein Mann, der vor mir gewesen ist, denn er war eher als ich. 

31 Und ich kannte ihn nicht. Aber damit er Israel offenbart werde, darum bin ich gekommen zu taufen mit Wasser. 

32 Und Johannes bezeugte und sprach: Ich sah, dass der Geist herabfuhr wie eine Taube vom Himmel und blieb auf ihm. 

33 Und ich kannte ihn nicht. Aber der mich sandte zu taufen mit Wasser, der sprach zu mir: Auf wen du siehst den Geist herabfahren und auf ihm bleiben, der ist's, der mit dem Heiligen Geist tauft. 

34 Und ich habe es gesehen und bezeugt: Dieser ist Gottes Sohn.

 

1. Kor. 5

7 Darum schafft den alten Sauerteig weg, damit ihr ein neuer Teig seid, wie ihr ja ungesäuert seid. Denn auch wir haben ein Passalamm, das ist Christus, der geopfert ist. 

8 Darum lasst uns das Fest feiern nicht im alten Sauerteig, auch nicht im Sauerteig der Bosheit und Schlechtigkeit, sondern im ungesäuerten Teig der Lauterkeit und Wahrheit. 

9 Ich habe euch in dem Brief geschrieben, dass ihr nichts zu schaffen haben sollt mit den Unzüchtigen. 

10 Damit meine ich nicht allgemein die Unzüchtigen in dieser Welt oder die Geizigen oder Räuber oder Götzendiener; sonst müsstet ihr ja die Welt räumen. 

11 Vielmehr habe ich euch geschrieben: Ihr sollt nichts mit einem zu schaffen haben, der sich Bruder nennen lässt und ist ein Unzüchtiger oder ein Geiziger oder ein Götzendiener oder ein Lästerer oder ein Trunkenbold oder ein Räuber; mit so einem sollt ihr auch nicht essen.)

12 Denn was gehen mich die draußen an, dass ich sie richten sollte? Habt ihr nicht die zu richten, die drinnen sind? 

13 Gott aber wird die draußen sind richten. Verstoßt ihr den Bösen aus eurer Mitte!

 

 

Hebräer 9

11 Christus aber ist gekommen als ein Hoherpriester der zukünftigen Güter durch die größere und vollkommenere Stiftshütte, die nicht mit Händen gemacht ist, das ist: die nicht von dieser Schöpfung ist. 

12 Er ist auch nicht durch das Blut von Böcken oder Kälbern, sondern durch sein eigenes Blut ein für alle Mal in das Heiligtum eingegangen und hat eine ewige Erlösung erworben. 

13 Denn wenn schon das Blut von Böcken und Stieren und die Asche von der Kuh durch Besprengung die Unreinen heiligt, sodass sie äußerlich rein sind, 

14 um wie viel mehr wird dann das Blut Christi, der sich selbst als Opfer ohne Fehl durch den ewigen Geist Gott dargebracht hat, unser Gewissen reinigen von den toten Werken, zu dienen dem lebendigen Gott! 

15 Und darum ist er auch der Mittler des neuen Bundes, damit durch seinen Tod, der geschehen ist zur Erlösung von den Übertretungen unter dem ersten Bund, die Berufenen das verheißene ewige Erbe empfangen.

16 Denn wo ein Testament1 ist, da muss der Tod dessen geschehen sein, der das Testament gemacht hat. 

17 Denn ein Testament tritt erst in Kraft mit dem Tode; es ist noch nicht in Kraft, solange der noch lebt, der es gemacht hat. 

18 Daher wurde auch der erste Bund nicht ohne Blut gestiftet. 

19 Denn als Mose alle Gebote gemäß dem Gesetz allem Volk gesagt hatte, nahm er das Blut von Kälbern und Böcken mit Wasser und Scharlachwolle und Ysop und besprengte das Buch und alles Volk 

20 und sprach (2.Mose 24,8): »Das ist das Blut des Bundes, den Gott euch geboten hat.« 

21 Und die Stiftshütte und alle Geräte für den Gottesdienst besprengte er desgleichen mit Blut. 

22 Und es wird fast alles mit Blut gereinigt nach dem Gesetz, und ohne Blutvergießen geschieht keine Vergebung. 

23 So also mussten die Abbilder der himmlischen Dinge gereinigt werden; die himmlischen Dinge selbst aber müssen bessere Opfer haben als jene. 

24 Denn Christus ist nicht eingegangen in das Heiligtum, das mit Händen gemacht und nur ein Abbild des wahren Heiligtums ist, sondern in den Himmel selbst, um jetzt für uns vor dem Angesicht Gottes zu erscheinen; 

25 auch nicht, um sich oftmals zu opfern, wie der Hohepriester alle Jahre mit fremdem Blut in das Heiligtum geht; 

26 sonst hätte er oft leiden müssen vom Anfang der Welt an. Nun aber, am Ende der Welt, ist er ein für alle Mal erschienen, durch sein eigenes Opfer die Sünde aufzuheben. 

27 Und wie den Menschen bestimmt ist, "einmal" zu sterben, danach aber das Gericht: 

28 so ist auch Christus "einmal" geopfert worden, die Sünden vieler wegzunehmen; zum zweiten Mal wird er nicht der Sünde wegen erscheinen, sondern denen, die auf ihn warten, zum Heil.

 

Jes 61 wie Sacharja 3,4

8 Denn ich bin der HERR, der das Recht liebt und Raub und Unrecht hasst; ich will ihnen den Lohn in Treue geben und einen ewigen Bund mit ihnen schließen

9 Und man soll ihr Geschlecht kennen unter den Heiden und ihre Nachkommen unter den Völkern, dass, wer sie sehen wird, erkennen soll, dass sie ein Geschlecht sind, gesegnet vom HERRN. 

10 Ich freue mich im HERRN, und meine Seele ist fröhlich in meinem Gott; denn er hat mir die Kleider des Heils angezogen und mich mit dem Mantel der Gerechtigkeit gekleidet, wie einen Bräutigam mit priesterlichem Kopfschmuck geziert und wie eine Braut, die in ihrem Geschmeide prangt. 

11 Denn gleichwie Gewächs aus der Erde wächst und Same im Garten aufgeht, so lässt Gott der HERR Gerechtigkeit aufgehen und Ruhm vor allen Heidenvölkern.

 

Jesaja 54

5 Denn der dich gemacht hat, ist dein Mann - HERR Zebaoth heißt sein Name -, und dein Erlöser ist der Heilige Israels, der aller Welt Gott genannt wird.

 

Sacharja 3 (Vergebung der Sünde an einzigen Tag durch Jesus als Eckstein für Bau des Tempels des Herrn als Gemeinde Jesus)

8 Höre doch, Jeschua, du Hoherpriester! Du und deine Gefährten, die vor dir sitzen, ja, ihr seid Männer, die als Zeichen dienen!4 Denn siehe, ich lasse meinen Knecht, Sproß hebr. zemach; ein Name des Messias (vgl. Sach 6,12; Jes 4,2; Jer 23,5; 33,15). [genannt], kommen. 

9 Denn siehe, der Stein, den ich vor Jeschua gelegt habe — auf den einen Stein sind sieben Augen gerichtet (vollständige Weisheit Gottes = Offb5,6 hatte auch Lamm Gottes) siehe, ich grabe seine Inschrift (ewige Wundmale Jesus als Zeichens seiner Erlösung) ein, spricht der Herr der Heerscharen, und ich werde die Sünde dieses Landes an einem einzigen Tag entfernen! 

 

Erfüllung in Jesus, der Eckstein ist der Messias und Erlösung durch Kreuz

Eph 2 (Mt21,48, Apg 4,11) 

11 Darum  denkt daran, dass ihr, die ihr von Geburt einst Heiden wart und Unbeschnittene genannt wurdet von denen, die äußerlich beschnitten sind, 

12 dass ihr zu jener Zeit ohne Christus wart, ausgeschlossen vom Bürgerrecht Israels und Fremde außerhalb des Bundes der Verheißung; daher hattet ihr keine Hoffnung und wart ohne Gott in der Welt. 

13 Jetzt aber in Christus Jesus seid ihr, die ihr einst Ferne wart, Nahe geworden durch das Blut Christi. 

14 Denn er ist unser Friede, der aus beiden "eines" gemacht hat und den Zaun abgebrochen hat, der dazwischen war, nämlich die Feindschaft. Durch das Opfer seines Leibes 

15 hat er abgetan das Gesetz mit seinen Geboten und Satzungen, damit er in sich selber aus den zweien einen neuen Menschen schaffe und Frieden mache 

16 und die beiden versöhne mit Gott in "einem" Leib durch das Kreuz, indem er die Feindschaft tötete durch sich selbst. 

17 Und er ist gekommen und hat im Evangelium Frieden verkündigt euch, die ihr fern wart, und Frieden denen, die nahe waren. 

18 Denn durch ihn haben wir alle beide in "einem" Geist den Zugang zum Vater. 

19 So seid ihr nun nicht mehr Gäste und Fremdlinge, sondern Mitbürger der Heiligen und Gottes Hausgenossen, 

20 erbaut auf den Grund der Apostel und Propheten, da Jesus Christus der Eckstein ist, 

21 auf welchem der ganze Bau ineinander gefügt wächst zu einem heiligen Tempel in dem Herrn. (1. Kommen Jesus Bau des Tempel des Herrn durch seine Gemeinde)

22 Durch ihn werdet auch ihr mit erbaut zu einer Wohnung Gottes im Geist.

 

 Psalm 118

 Ich will dich preisen, denn du hast mich erhört und bist mir zur Rettung geworden. 

22 Der Stein, den die Bauleute verworfen haben, ist zum Eckstein geworden. 

23 Vom HERRN ist dies geschehen, es ist ein Wunder vor unseren Augen. 

24 Dies ist der Tag, den der HERR gemacht hat! Seien wir fröhlich und freuen wir uns in ihm! 

25 Ach, HERR, hilf doch! Ach, HERR, gib doch Gelingen! 

26 Gesegnet sei, der kommt im Namen des HERRN. Vom Haus des HERRN aus haben wir euch gesegnet. 

27 Der HERR ist Gott. Er hat uns Licht gegeben

Jesaja 28

16 Darum, so spricht der Herr, HERR: Siehe, ich lege in Zion einen Grundstein, einen bewährten Stein9, einen kostbaren Eckstein, felsenfest gegründet10. Wer glaubt11, wird nicht ängstlich eilen12

17 Und ich werde das Recht zur Richtschnur machen und die Gerechtigkeit zur Waage. 

 

1. Petrus 2,

6 Darum steht in der Schrift (Jesaja 28,16): »Siehe, ich lege in Zion einen auserwählten, kostbaren Eckstein; und wer an ihn glaubt, der soll nicht zuschanden werden.« 

7 Für euch nun, die ihr glaubt, ist er kostbar; für die Ungläubigen aber ist »der Stein, den die Bauleute verworfen haben und der zum Eckstein geworden ist,

8 ein Stein des Anstoßes und ein Fels des Ärgernisses« (Psalm 118,22; Jesaja 8,14); sie stoßen sich an ihm, weil sie nicht an das Wort glauben, wozu sie auch bestimmt sind. 

9 Ihr aber seid das auserwählte Geschlecht, die königliche Priesterschaft, das heilige Volk, das Volk des Eigentums, dass ihr verkündigen sollt die Wohltaten dessen, der euch berufen hat von der Finsternis zu seinem wunderbaren Licht; 

10 die ihr einst »nicht ein Volk« wart, nun aber »Gottes Volk« seid, und einst nicht in Gnaden wart, nun aber in Gnaden seid (Hosea 2,25: (durch Jesus)

(Hosea 2,25 25 Und ich will ihn mir in das Land einsäen und mich erbarmen über Lo-Ruhama, und ich will sagen zu Lo-Ammi: »Du bist mein Volk«, und er wird sagen: »Du bist mein Gott.« ).

 

Jesaja 8, Eckstein Jesus

14 Er wird ein Fallstrick sein und ein Stein des Anstoßes und ein Fels des Ärgernisses für die beiden Häuser Israel, ein Fallstrick und eine Schlinge für die Bürger Jerusalems, 

15 dass viele von ihnen sich daran stoßen, fallen, zerschmettern, verstrickt und gefangen werden.


 

 

Verrat durch guten Freund

Psalm 40

0 Selbst mein Freund6, auf den ich vertraute, der mein Brot aß, hat die Ferse gegen mich erhoben. 

11 Du aber, HERR, sei mir gnädig und richte mich auf, dass ich es ihnen vergelte!

12 Daran erkenne ich, dass du Gefallen an mir hast, dass mein Feind nicht über mich jauchzt. 

13 Ich aber in meiner Lauterkeit, mich hast du aufrecht gehalten und mich vor dein Angesicht gestellt auf ewig. 

14 Gepriesen sei der HERR, der Gott Israels, von Ewigkeit bis in Ewigkeit! Amen, ja Amen.

Psalm 55

13 Denn nicht ein Feind höhnt mich, sonst würde ich es ertragen; nicht mein Hasser hat großgetan gegen mich, sonst würde ich mich vor ihm verbergen; 

14 sondern du, ein Mensch meinesgleichen, mein Freund und mein Vertrauter, 

15 die wir die Süße der Gemeinschaft miteinander erlebten, ins Haus Gottes gingen in festlicher Unruhe3

 

In der Folge seiner Verrätertat beging Judas Iskariot Selbstmord (Matthäus 27,5).

Sein Ende wurde in Psalm 109,8-9 prophezeit:

Seiner Tage seien wenige, sein Amt empfange ein anderer! Seine Söhne seien Waisen und seine Frau eine Witwe!« Welches Amt hielt denn Judas Iskariot inne, das ein anderer empfangen sollte? Lukas 6,13-16 sagt, dass Judas vom Herrn Jesus das Amt eines Apostels empfangen hatt e. Nach dem Tod Judas Iskariots ging dieses 54 Amt an einen gewissen Matt hias über (vgl. Apostelgeschichte 1,15-26

 

 

Nichtjuden als Kreuziger

Psalm 22,16 Denn Hunde haben mich umgeben, eine Rott e von Übeltätern hat mich umzingelt. Sie haben meine Hände und meine Füße durchgraben.

Der Ausdruck »Hunde« ist eine Bezeichnung für Nicht-Juden (vgl. Matt häus 15,21-28).46 Es musste eine nicht-jüdische Rott e, eine nicht-jüdische Schar sein, die 61 dem Messias Hände und Füße durchgraben, Römer

 

Qualen am Kreuz

Psalm 22,22 

Wie Wasser bin ich hingeschüttet, und alle meine Gebeine haben sich zertrennt; wie Wachs ist mein Herz geworden, zerschmolzen in meinem Inneren. 

 

22,16 meine Kraft3 ist vertrocknet wie gebrannter Ton, und meine Zunge klebt an meinem Gaumen; und in den Staub des Todes legst du mich

Welch schreckliches und erschütt erndes Wort! Die Glieder, die nun an den Nägeln in den Händen und Füßen hingen, wurden durch das Eigengewicht des Gekreuzigten ausgerenkt! Durst und Schweiß

 

Spott und Schmach

Psalm 22: 

 Zu dir schrien sie um Hilfe und wurden gerettet; sie vertrauten auf dich und wurden nicht zuschanden. 

7 Ich aber bin ein Wurm und kein Mensch, ein Spott der Leute und verachtet vom Volk. 

8 Alle, die mich sehen, spotten über mich; sie verziehen die Lippen, schütteln den Kopf: 

9 "Er hat es auf den HERRN gewälzt2, der rette ihn, befreie ihn, denn er hat ja Gefallen an ihm!" 

 

Verlosung Kleider

Psalm 22: 

19 Sie teilen meine Kleider unter sich, und über mein Gewand werfen sie das Los. 

 

Letzten Worte Jesus und Nacht am Tag auch Jesaja 50,3

Psalm 22

Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen? Fern von meiner Rettung sind die Worte meines Gestöhns. 

3 Mein Gott, ich rufe bei Tage, und du antwortest nicht; und bei Nacht, und mir wird keine Ruhe. 

 

Galle und Essig

Psalm 69,22

22 Sie geben mir Galle zu essen und Essig zu trinken für meinen Durst. 

 

Letzter Satz Jesus

Psalm 31

6 In deine Hände befehle ich meinen Geist; du hast mich erlöst, HERR, du treuer Gott. 

 

Alle Beine erhalten

Psalm 34

20 Der Gerechte muss viel erleiden, aber aus alledem hilft ihm der HERR. 

21 Er bewahrt ihm alle seine Gebeine, dass nicht eines zerbrochen wird.

22 Den Gottlosen wird das Unglück töten, und die den Gerechten hassen, fallen in Schuld. 

23 Der HERR erlöst das Leben seiner Knechte, und alle, die auf ihn trauen, werden frei von Schuld.

 

 

Abraham bringt am gleichen Berg Vorschattung des Opfers Jesus:

bIn 1. Mose 22,1-19 wird die Geschichte der Darbringung Isaaks beschrieben. Sie fand statt auf einem der Berge im Land des Morij a (hebr. »eretz ha-morij ah«, vgl. 1. Mose 22,2). 68 Morij a ist der Tempelberg in Jerusalem (vgl. 2. Chronik 3,1). Das »Land ha-Morij ah« ist daher einfach das Gebiet um Jerusalem her. Isaak fand dort nicht den Tod, da er als Sohn Abrahams lediglich ein Typus, ein bildlicher Hinweis, auf den Messias war. Dem Ort der Darbringung Isaaks (es war nicht der Berg Morija selbst, sondern ein Berg in seiner Nähe!) gab Abraham darauf den Namen »JHWH jir’eh« (= »der Ewige wird sich ausersehen«, vgl. V. 14 und V. 7b.8). Das heißt, dass Gott auf diesem Berg das wahre Opfer ersehen würde, auf das diese Geschichte typologisch (vorbildlich) hinweist. 1. Mose 22,14b lautet deshalb: »… daher heutigen Tags gesagt wird: Auf dem Berg des Ewigen wird ersehen werden.« Der Herr Jesus ist tatsächlich im Land Morij a, au- ßerhalb der damaligen Stadtmauern von Jerusalem auf dem Hügel Golgatha gestorben

Da sprach Isaak zu seinem Vater Abraham: Mein Vater! Abraham antwortete: Hier bin ich, mein Sohn. Und er sprach: Siehe, hier ist Feuer und Holz; wo ist aber das Schaf zum Brandopfer? 

8 Abraham antwortete: Mein Sohn, Gott wird sich ersehen ein Schaf zum Brandopfer. Und gingen die beiden miteinander. 

9 Und als sie an die Stätte kamen, die ihm Gott gesagt hatte, baute Abraham dort einen Altar und legte das Holz darauf und band seinen Sohn Isaak, legte ihn auf den Altar oben auf das Holz 

10 und reckte seine Hand aus und fasste das Messer, dass er seinen Sohn schlachtete. 

11 Da rief ihn der Engel des HERRN vom Himmel und sprach: Abraham! Abraham! Er antwortete: Hier bin ich. 

12 Er sprach: Lege deine Hand nicht an den Knaben und tu ihm nichts; denn nun weiß ich, dass du Gott fürchtest und hast deines einzigen Sohnes nicht verschont um meinetwillen. 

13 Da hob Abraham seine Augen auf und sah einen Widder hinter sich in der Hecke mit seinen Hörnern hängen und ging hin und nahm den Widder und opferte ihn zum Brandopfer an seines Sohnes statt. 

14 Und Abraham nannte die Stätte »Der HERR sieht«. Daher man noch heute sagt: Auf dem Berge, da der HERR sieht. 

 

Zerstreung der Apostel bei Gefangennahme Jesus

Sacharja 13

7 Wach auf, Schwert, gegen meinen Hirten und gegen den Mann, der mein Gefährte ist!, spricht der HERR8 der Heerscharen. Schlage den Hirten9, dass die Schafe sich zerstreuen! Und ich werde meine Hand den Kleinen ((apostel)10 zuwenden. 

 

Mathäus 26,31 (erfüllt)

 Da sprach Jesus zu ihnen: In dieser Nacht werdet ihr alle Ärgernis nehmen an mir. Denn es steht geschrieben (Sacharja 13,7): »Ich werde den Hirten schlagen, und die Schafe der Herde werden sich zerstreuen.«

32 Wenn ich aber auferstanden bin, will ich vor euch hingehen nach Galiläa.

33 Petrus aber antwortete und sprach zu ihm: Wenn sie auch alle Ärgernis nehmen, so will ich doch niemals Ärgernis nehmen an dir.

34 Jesus sprach zu ihm: Wahrlich, ich sage dir: In dieser Nacht, ehe der Hahn kräht, wirst du mich dreimal verleugnen.

 

 

Auferstehung

Psalm 16

8 Ich habe den HERRN allezeit vor Augen; steht er mir zur Rechten, so werde ich festbleiben. 

9 Darum freut sich mein Herz, und meine Seele ist fröhlich; auch mein Leib wird sicher liegen. 

10 Denn du wirst mich nicht dem Tode überlassen und nicht zugeben, dass dein Heiliger die Grube sehe.1 

11 Du tust mir kund den Weg zum Leben: Vor dir ist Freude die Fülle und Wonne zu deiner Rechten ewiglich.

 

David lag noch im Grab zu Zeiten Jesus !!

 

 


 

Himmelfahrt Jesus

PSALM 68: 

19 Du bist hinaufgestiegen zur Höhe, du hast Gefangene weggeführt, hast Gaben empfangen bei den Menschen; und sogar Widerspenstige sind bereit, sich Jah, Gott, zu unterwerfen.  

 

2. Kommen Jesus Wiederkunft beim 2. Mal in Israel

Sacharja 12 

10 Aber über das Haus David und über die Bürger Jerusalems will ich ausgießen den Geist der Gnade und des Gebets. Und sie werden mich ansehen, den sie durchbohrt haben, und sie werden um ihn klagen, wie man klagt um ein einziges Kind, und werden sich um ihn betrüben, wie man sich betrübt um den Erstgeborenen. 

 

Sie erkennen dass sie Gott als Mensch durchbohrt haben der für sie starb und ablehnten

Jesus ist das Schlachtopfer für uns für Gott den Vater

 

 

Maleachi 3

1 Siehe, ich will meinen Boten (Johannes der Täufer) senden, der vor mir her den Weg bereiten soll. Und bald wird kommen zu seinem Tempel der Herr (Jesus war da), den ihr sucht; und der Engel des Bundes (Jesus), den ihr begehrt, siehe, er kommt!, spricht der HERR Zebaoth. 

2 Wer wird aber den Tag seines Kommens ertragen können und wer wird bestehen, wenn er erscheint? Denn er ist wie das Feuer eines Schmelzers und wie die Lauge der Wäscher. 

3 Er wird sitzen und schmelzen und das Silber reinigen, er wird die Söhne Levi reinigen und läutern wie Gold und Silber. 

 

Gott gibt Kommen seines Sohnes als König und Retter bekannt

Psalm 2 

1 Warum toben die Heiden und murren die Völker so vergeblich? 

2 Die Könige der Erde lehnen sich auf, / und die Herren halten Rat miteinander wider den HERRN und seinen Gesalbten: 

3 »Lasset uns zerreißen ihre Bande und von uns werfen ihre Stricke!« 

4 Aber der im Himmel wohnt, lachet ihrer, und der Herr spottet ihrer. 

5 Einst wird er mit ihnen reden in seinem Zorn, und mit seinem Grimm wird er sie schrecken: 

6 »Ich aber habe meinen König eingesetzt auf meinem heiligen Berg Zion.« 

7 Kundtun will ich den Ratschluss des HERRN. Er hat zu mir gesagt: »Du bist mein Sohn, heute habe ich dich gezeugt. 

8 Bitte mich, so will ich dir Völker zum Erbe geben und der Welt Enden zum Eigentum. 

9 Du sollst sie mit einem eisernen Zepter zerschlagen, wie Töpfe sollst du sie zerschmeißen.« 

10 So seid nun verständig, ihr Könige, und lasst euch warnen, ihr Richter auf Erden!

11 Dienet dem HERRN mit Furcht und küsst seine Füße mit Zittern, 

12 dass er nicht zürne und ihr umkommt auf dem Wege; denn sein Zorn wird bald entbrennen. Wohl allen, die auf ihn trauen!

 

2. Kommen Jesus als König und Gott

Zephanja 3, 

9 Dann abe will ich den Völkern reine Lippen geben, dass sie alle des HERRN Namen anrufen sollen und ihm einträchtig dienen. 

10 Von jenseits der Ströme von Kusch werden meine Anbeter, mein zerstreutes Volk, mir Geschenke bringen. 

11 Zur selben Zeit wirst du dich all deiner Taten nicht mehr zu schämen brauchen, mit denen du dich gegen mich empört hast; denn ich will deine stolzen Prahler von dir tun, und du wirst dich nicht mehr überheben auf meinem heiligen Berge. 

12 Ich will in dir übrig lassen ein armes und geringes Volk; die werden auf des HERRN Namen trauen.

 

Sündenerkenntnis Israels und Umkehr zu Jesus beim 2. Kommen

Jeremia 50 

4 In jenen Tagen und zur selben Zeit, spricht der HERR, werden kommen die Leute von Israel samt den Leuten von Juda und weinend umherziehen und den HERRN, ihren Gott, suchen. 

5 Sie werden fragen nach dem Wege nach Zion und sich dorthin kehren: »Kommt, wir wollen uns dem HERRN zuwenden zu einem ewigen Bunde, der nimmermehr vergessen werden soll!« 

6 Denn mein Volk ist wie eine verlorne Herde. Ihre Hirten haben sie verführt und auf den Bergen in die Irre gehen lassen, dass sie über Berge und Hügel gehen mussten und ihren Ruheplatz vergaßen. 

7 Es fraßen sie alle, die sie antrafen, und ihre Feinde sprachen: Wir tun nicht unrecht! Denn sie haben sich versündigt an dem HERRN, der rechten Weide, und an dem HERRN, der ihrer Väter Hoffnung war

 

Gott schließt ewigen Bund durch Jesus mit allen, die ihm glauben

Hosea 2,

21 Ich will mich mit dir verloben für alle Ewigkeit, ich will mich mit dir verloben in Gerechtigkeit und Recht, in Gnade und Barmherzigkeit. 

22 Ja, in Treue will ich mich mit dir verloben und du wirst den HERRN erkennen. 

23 Zur selben Zeit will ich erhören, spricht der HERR, ich will den Himmel erhören, und der Himmel soll die Erde erhören, 

 

Menschen Erkennen, dass die meisten Gott durch Jesus nicht anerkannt haben

Hosea 5, 

 15 Ich gehe, kehre zurück an meinen Ort, bis sie ihre Schuld büßen und mein Angesicht suchen. In ihrer Not werden sie mich suchen.

 

Sacharja 11

10 Und ich nahm meinen Stab »Huld« und zerbrach ihn, um meinen Bund aufzuheben, den ich mit allen Völkern gemacht hatte. 

11 Als er nun an jenem Tag aufgehoben wurde, da erkannten die Elenden der Herde, die auf mich achteten (Apostel, Jünger), daß es das Wort des Herrn war.

 

Jesus ewiger Gott und König für sein neues Volk nach Ende dieser Zeit

Psalm 89,

2 .Ich will singen von der Gnade des HERRN ewiglich und seine Treue verkünden mit meinem Munde für und für; 

3 denn ich sage: Für ewig steht die Gnade fest; du gibst deiner Treue sicheren Grund im Himmel. 

4 »Ich habe einen Bund geschlossen mit meinem Auserwählten, ich habe David, meinem Knechte, geschworen: 

5 Ich will deinem Geschlecht festen Grund geben auf ewig und deinen Thron bauen für und für.« "SELA". 

6 Und die Himmel werden, HERR, deine Wunder preisen und deine Treue in der Gemeinde der Heiligen. 

7 Denn wer in den Wolken könnte dem HERRN gleichen und dem HERRN gleich sein unter den Himmlischen? 

8 Gott ist gefürchtet in der Versammlung der Heiligen, groß und furchtbar über alle, die um ihn sind.

21 Ich habe gefunden meinen Knecht David, ich habe ihn gesalbt mit meinem heiligen Öl. 

22 Meine Hand soll ihn erhalten, und mein Arm soll ihn stärken. 

23 Die Feinde sollen ihn nicht überwältigen und die Ungerechten ihn nicht demütigen; 

24 sondern ich will seine Widersacher vor ihm zerschlagen und, die ihn hassen, zu Boden stoßen. 

25 Aber meine Treue und Gnade soll bei ihm sein, und sein Haupt soll erhöht sein in meinem Namen. 

26 Seine Hand lass ich herrschen über das Meer und seine Rechte über die Ströme.

27 Er wird mich nennen: Du bist mein Vater, mein Gott und Hort, der mir hilft. 

28 Und ich will ihn zum erstgeborenen Sohn machen, zum Höchsten unter den Königen auf Erden.

29 Ich will ihm ewiglich bewahren meine Gnade, und mein Bund soll ihm festbleiben. 

30 Ich will ihm ewiglich Nachkommen geben und seinen Thron erhalten, solange der Himmel währt. 

 

Jesus hat sein neues Volk geboren, die an ihm glauben

Psalm 22

26 .Dich will ich preisen in der großen Gemeinde, ich will mein Gelübde erfüllen vor denen, die ihn fürchten. 

27 Die Elenden sollen essen, dass sie satt werden; / und die nach dem HERRN fragen, werden ihn preisen; euer Herz soll ewiglich leben. 

28 Es werden gedenken und sich zum HERRN bekehren aller Welt Enden und vor ihm anbeten alle Geschlechter der Heiden. 

29 Denn des HERRN ist das Reich, und er herrscht unter den Heiden. 

30 Ihn allein werden anbeten alle, / die in der Erde schlafen; vor ihm werden die Knie beugen alle, / die zum Staube hinabfuhren und ihr Leben nicht konnten erhalten. 

31 Er wird Nachkommen haben, die ihm dienen; vom Herrn wird man verkündigen Kind und Kindeskind. 

32 Sie werden kommen und seine Gerechtigkeit (Gottes durch Jesus) predigen dem Volk, das geboren wird (die Christen). Denn er hat's getan.

 

 Jesus der Herr, dein Gott, der Heilige Israel, dein Heiland seit Kreuz und Auferstehung

Jesaja 43

1 Und nunspricht der HERR, der dich geschaffen hat, Jakob, und dich gemacht hat, Israel: Fürchte dich nicht, denn ich habe dich erlöst; ich habe dich bei deinem Namen gerufen; du bist mein! 

2 Wenn du durch Wasser gehst, will ich bei dir sein, dass dich die Ströme nicht ersäufen sollen; und wenn du ins Feuer gehst, sollst du nicht brennen, und die Flamme soll dich nicht versengen. 

3 Denn ich bin der HERR, dein Gott, der Heilige Israels, dein Heiland.

9 Alle Nationen sind miteinander versammelt, und die Völkerschaften sind zusammengekommen! Wer unter ihnen verkündet dies4? Auch Früheres5 sollen sie uns hören lassen! Sie sollen ihre Zeugen stellen, dass sie gerecht sind6! Und sie sollen es hören und sagen: Es ist wahr! 

10 Ihr seid meine Zeugen, spricht der HERR7, und mein Knecht, den ich erwählt habe, damit ihr erkennt und mir glaubt und einseht, dass ich es bin8. Vor mir wurde kein Gott gebildet, und nach mir wird keiner sein. 

11 Ich, ich bin der HERR, und außer mir gibt es keinen Retter9

12 Ich habe verkündigt und gerettet und hören lassen, und kein fremder Gott war10 unter euch. Und ihr seid meine Zeugen, spricht der HERR11; ich bin Gott. 

13 Ja, auch weiterhin bin ich es12, und da ist niemand, der aus meiner Hand rettet. Ich wirke, und wer kann es rückgängig machen? 

14 So spricht der HERR, euer Erlöser, der Heilige Israels

 

Jesus der Knecht Gottes / Sohn an dem Gott Wohlgefallen hat (siehe Taufe und Verklärung im Evangelium)

Jesaja 42

1  Siehe, mein Knecht, den ich halte, mein Auserwählter, an dem meine Seele Wohlgefallen hat: Ich habe meinen Geist auf ihn gelegt, er wird das Recht zu den Nationen hinausbringen. 

2 Er wird nicht schreien und die Stimme nicht erheben und seine Stimme nicht hören lassen auf der Straße. 

3 Das geknickte Rohr wird er nicht zerbrechen, und den glimmenden1 Docht wird er nicht auslöschen. In Treue2 bringt er das Recht hinaus. 

4 Er wird nicht verzagen3 noch zusammenbrechen4, bis er das Recht auf Erden aufgerichtet hat. Und die Inseln warten auf seine Weisung. 

5 So spricht Gott, der HERR, der den Himmel schuf5 und ihn ausspannte, der die Erde ausbreitete und was ihr entsprosst, der dem Volk auf ihr den Atem gab6 und den Lebenshauch denen, die auf ihr gehen: 

6 Ich, der HERR, ich habe dich in Gerechtigkeit gerufen und ergreife dich bei der Hand. Und ich behüte dich und mache dich7 zum Bund des Volkes8, zum Licht der Nationen, 

 

Ein Erlöser wird kommen (Jesus)

Jesaja 59

20 Und ein Erlöser wird kommen für Zion und für die, die in Jakob vom Treubruch umkehren, spricht der HERR12

21 Ich aber - dies ist mein Bund mit ihnen, spricht der HERR: Mein Geist, der auf dir ruht, und meine Worte, die ich in deinen Mund gelegt habe, werden nicht aus deinem Mund weichen noch aus dem Mund deiner Nachkommen, noch aus dem Mund der Nachkommen deiner Nachkommen, spricht der HERR, von nun an bis in Ewigkeit.

 

 Name des Erlöser, mit dem man ihn nennen wird: "Der HERR, unsere Gerechtigkeit" Jesus: Herr rettet

Jeremia 23 (gleiche wie Jer 33,15, Psalm 132,11)

5 Siehe, Tage kommen, spricht der HERR5, da werde ich dem David einen gerechten Spross6 erwecken. Der wird als König regieren und verständig handeln und Recht und Gerechtigkeit im Land üben.  6 In seinen Tagen wird Juda gerettet werden und Israel in Sicherheit wohnen. Und dies wird sein Name sein, mit dem man ihn nennen wird: "Der HERR, unsere Gerechtigkeit".

 

 

Johannes der Täufer spricht als Prophet bahnt den Weg des HERRN (Jesus) (alle Evangelien)

Jesaja 40

3 Eine Stimme ruft: In der Wüste bahnt den Weg des HERRN! Ebnet in der Steppe eine Straße für unseren Gott! (Johannes der Täufer)

4 Jedes Tal soll erhöht und jeder Berg und Hügel erniedrigt werden! Und das Unebene soll zur Ebene werden und das Hügelige zur Talebene! 

5 Und die Herrlichkeit des HERRN wird sich offenbaren, und alles Fleisch miteinander wird es sehen. Denn der Mund des HERRN hat geredet. 

6 Eine Stimme spricht: Rufe! Und ich sage6: Was soll ich rufen? - Alles Fleisch ist Gras, und all seine Anmut7 wie die Blume des Feldes. 

7 Das Gras ist verdorrt, die Blume ist verwelkt8, denn der Hauch des HERRN hat sie angeweht. Fürwahr, das Volk ist Gras. 

8 Das Gras ist verdorrt, die Blume ist verwelkt9. Aber das Wort unseres Gottes besteht in Ewigkeit. 

9 Auf einen hohen Berg steig hinauf, du Freudenbotin Zion! Erhebe mit Macht deine Stimme, du Freudenbotin Jerusalem! Erhebe sie, fürchte dich nicht! Sprich zu den Städten Judas: Siehe da, euer Gott! 

10 Siehe, der Herr, HERR, kommt mit Kraft10, und sein Arm übt die Herrschaft für ihn aus. Siehe, sein Lohn ist bei ihm, und seine Belohnung geht vor ihm her. 

11 Er wird seine Herde weiden wie ein Hirte, die Lämmer wird er in seinen Arm nehmen und in seinem Gewandbausch11 tragen, die säugenden Muttertiere wird er fürsorglich leiten.

 

HERR hat seinen heiligen Arm Jesus entblößt vor den Augen aller Nationen

Jesaja 52

10 Der HERR hat seinen heiligen Arm entblößt vor den Augen aller Nationen, und alle Enden der Erde sehen die Rettung unseres Gottes. 

11 Weicht, weicht! Geht von dort hinaus, rührt nichts Unreines an! Geht hinaus aus ihrer5 Mitte, reinigt euch6, die ihr die Geräte des HERRN tragt! 

12 Denn nicht in Hast sollt ihr ausziehen und nicht in Flucht weggehen. Denn der HERR zieht vor euch her, und eure Nachhut ist der Gott Israels.

Viertes Lied: Der Knecht Gottes - Sein Leiden zur Gerechtigkeit für viele

13 Siehe, mein Knecht wird einsichtig handeln7. Er wird erhoben und erhöht werden und sehr hoch sein. 

14 Wie sich viele über dich8 entsetzt haben - so entstellt war sein Aussehen, mehr als das irgendeines Mannes, und seine Gestalt mehr als die der Menschenkinder -, 

15 ebenso wird er viele Nationen besprengen9; über ihn werden Könige ihren Mund schließen. Denn sie werden sehen, was ihnen nicht erzählt worden war, und was sie nicht gehört hatten, werden sie wahrnehmen

 

Wem ist der Arm des HERRN (Jesus) offenbar geworden?

Jesja 53

1 Wer hat unserer Verkündigung1 geglaubt? An wem ist der Arm des HERRN offenbar geworden? 

2 Er ist wie ein Trieb vor ihm aufgeschossen und wie ein Wurzelspross aus dürrem Erdreich. Er hatte keine Gestalt und keine Pracht. Und als wir ihn sahen, da hatte er kein Aussehen2, dass wir Gefallen an ihm gefunden hätten3

3 Er war verachtet und von den Menschen verlassen, ein Mann der Schmerzen und mit Leiden4 vertraut5, wie einer, vor dem man das Gesicht verbirgt. Er war verachtet, und wir haben ihn nicht geachtet.

4 Jedoch unsere Leiden6 - er hat sie getragen, und unsere Schmerzen - er hat sie auf sich geladen. Wir aber, wir hielten ihn für bestraft7, von Gott geschlagen und niedergebeugt.

5 Doch er war durchbohrt um unserer Vergehen8 willen, zerschlagen um unserer Sünden willen. Die Strafe9 lag auf ihm zu unserm Frieden, und durch seine Striemen ist uns Heilung geworden.

 

 Jesus als Reis hervorgegangen aus dem Stamm Isais 

Jesaja 11

1 Und es wird ein Reis hervorgehen aus dem Stamm Isais und ein Zweig aus seiner Wurzel Frucht bringen. 

2 Auf ihm wird ruhen der Geist des HERRN, der Geist der Weisheit und des Verstandes, der Geist des Rates und der Stärke, der Geist der Erkenntnis und der Furcht des HERRN. 

3 Und Wohlgefallen wird er haben an der Furcht des HERRN. Er wird nicht richten nach dem, was seine Augen sehen, noch Urteil sprechen nach dem, was seine Ohren hören, 

4 sondern wird mit Gerechtigkeit richten die Armen und rechtes Urteil sprechen den Elenden im Lande, und er wird mit dem Stabe seines Mundes den Gewalttätigen schlagen und mit dem Odem seiner Lippen den Gottlosen töten. 

5 Gerechtigkeit wird der Gurt seiner Lenden sein und die Treue der Gurt seiner Hüften. 

6 Da werden die Wölfe bei den Lämmern wohnen und die Panther bei den Böcken lagern

 

 

Das Danklied der Erlösten 

Jauchze und rühme, du Tochter Zion; denn der Heilige Israels (Jesus) ist groß bei dir!

Jesaja 12

1 Zu der Zeit wirst du sagen: Ich danke dir, HERR, dass du bist zornig gewesen über mich und dein Zorn sich gewendet hat und du mich tröstest. 

2 Siehe, Gott ist mein Heil, ich bin sicher und fürchte mich nicht; denn Gott der HERR ist meine Stärke und mein Psalm und ist mein Heil. 

3 Ihr werdet mit Freuden Wasser schöpfen aus den Heilsbrunnen. 

4 Und ihr werdet sagen zu der Zeit: Danket dem HERRN, rufet an seinen Namen! Machet kund unter den Völkern sein Tun, verkündiget, wie sein Name so hoch ist! 

5 Lobsinget dem HERRN, denn er hat sich herrlich bewiesen. Solches sei kund in allen Landen! 

6 Jauchze und rühme, du Tochter Zion; denn der Heilige Israels ist groß bei dir!

 

Heiligen Israels (Jesus) = Engel des Herrn (Alten Testament)

Jesaja 37

23 Wen hast du verhöhnt und gelästert und gegen wen die Stimme erhoben? Gegen den Heiligen Israels (Jesus) hast du deine Augen emporgerichtet! 

35 Denn ich will diese Stadt beschirmen, um sie zu retten, um meinetwegen und meines Knechtes David wegen. 

36 Da zog der Engel des HERRN (Jesus) aus und schlug im Lager von Assur 185 000 Mann. Und als man früh am Morgen aufstand, siehe, da fand man sie alle tot, lauter Leichen

 

Denn der HERR, der Gott Israels, ist durch es (Osttor) hineingegangen, so soll es verschlossen sein. Jesus ist damit gemeint, er zog damals als der Christus und Herr durch das Osttor am Palmsonntag ein und kurz danach hat sich die Prophetie bis heute erfüllt: Osttor ist seit Jesus verschlossen in Jerusalem

Hesekiel 44

1 Und er führte mich zurück auf dem Weg zum äußeren Tor des Heiligtums, das nach Osten weist. Das aber war verschlossen. 

2 Und der HERR sprach zu mir: Dieses Tor soll verschlossen sein; es soll nicht geöffnet werden, und niemand soll durch es hineingehen! Denn der HERR, der Gott Israels, ist durch es hineingegangen, so soll es verschlossen sein.  

(Jesus ging vor 2000 Jahren hindurch danach war es verschossen seit 70 n. Chr.)

 

 

Weitere erfüllte Prophezeihungen auf Jesus, den Erlöser, den Heiland, der Heilige Israel, Gott, der uns die Sünden vergibt und das Heil und König für die ganze Erde ist jetzt und bald im neuen Reich Gottes, wenn der Erlöser als König von Jerusalem (Zion) für Ewig hersscht:

 

 

 

Hosea 3

4 Denn lange Zeit werden die Israeliten ohne König und ohne Obere bleiben, ohne Opfer, ohne Steinmal, ohne Efod und ohne Hausgott. 

5 Danach werden sich die Israeliten bekehren und den HERRN, ihren Gott, und ihren König David suchen und werden mit Zittern zu dem HERRN und seiner Gnade kommen in letzter Zeit.

 

 

Hosea 6

»Kommt, wir wollen wieder zum HERRN; denn er hat uns zerrissen, er wird uns auch heilen, er hat uns geschlagen, er wird uns auch verbinden. 

2 Er macht uns lebendig nach zwei Tagen, er wird uns am dritten Tage aufrichten, dass wir vor ihm leben werden. 

3 Lasst uns darauf Acht haben und danach trachten, den HERRN zu erkennen; denn er wird hervorbrechen wie die schöne Morgenröte und wird zu uns kommen wie ein Regen, wie ein Spätregen, der das Land feuchtet.« 

4 Was soll ich dir tun, Ephraim? Was soll ich dir tun, Juda? Denn eure Liebe ist wie eine Wolke am Morgen und wie der Tau, der frühmorgens vergeht. 

5 Darum schlage ich drein durch die Propheten und töte sie durch die Worte meines Mundes, dass mein Recht wie das Licht hervorkomme. 

6 Denn ich habe Lust an der Liebe und nicht am Opfer, an der Erkenntnis Gottes und nicht am Brandopfer.

 

Psalm 132

11 Der HERR hat David einen Eid geschworen, davon wird er sich wahrlich nicht wenden: Ich will dir auf deinen Thron setzen einen, der von deinem Leibe kommt. 

12 Werden deine Söhne meinen Bund halten und mein Gebot, das ich sie lehren werde, so sollen auch ihre Söhne auf deinem Thron sitzen ewiglich. 

 Denn der HERR hat Zion erwählt, und es gefällt ihm, dort zu wohnen. 

14 »Dies ist die Stätte meiner Ruhe ewiglich; hier will ich wohnen, denn das gefällt mir. 

15 Ich will ihre Speise segnen und ihren Armen Brot genug geben. 

16 Ihre Priester will ich mit Heil kleiden, und ihre Heiligen sollen fröhlich sein. 

17 Dort soll dem David aufgehen ein mächtiger Spross, ich habe meinem Gesalbten eine Leuchte zugerichtet; 

18 seine Feinde will ich in Schande kleiden, aber über ihm soll blühen seine Krone.«

 

 

Aufruf an die Völker zum Lob Gottes

Psalm 117

1 Lobet den HERRN, alle Heiden! Preiset ihn, alle Völker! 

2 Denn seine Gnade und Wahrheit waltet über uns in Ewigkeit. Halleluja!

 

Jesaja 49

1 Hört mir zu, ihr Inseln, und ihr Völker in der Ferne, merkt auf! Der HERR hat mich berufen von Mutterleibe an; er hat meines Namens gedacht, als ich noch im Schoß der Mutter war. 

2 Er hat meinen Mund wie ein scharfes Schwert gemacht, mit dem Schatten seiner Hand hat er mich bedeckt. Er hat mich zum spitzen Pfeil gemacht und mich in seinem Köcher verwahrt. 

3 Und er sprach zu mir: Du bist mein Knecht, Israel, durch den ich mich verherrlichen will. 

4 Ich aber dachte, ich arbeitete vergeblich und verzehrte meine Kraft umsonst und , wiewohl mein Recht bei dem HERRN und mein Lohn bei meinem Gott ist. 

5 Und nun spricht der HERR, der mich von Mutterleib an zu seinem Knecht bereitet hat, dass ich Jakob zu ihm zurückbringen soll und Israel zu ihm gesammelt werde, - darum bin ich vor dem HERRN wert geachtet und mein Gott ist meine Stärke -, 

6 er spricht: Es ist zu wenig, dass du mein Knecht bist, die Stämme Jakobs aufzurichten und die Zerstreuten Israels wiederzubringen, sondern ich habe dich auch zum Licht der Heiden gemacht, dass du seist mein Heil bis an die Enden der Erde.

Die Wiederherstellung Israels

7 So spricht der HERR, der Erlöser Israels, sein Heiliger, zu dem, der verachtet ist von den Menschen und verabscheut von den Heiden, zu dem Knecht, der unter Tyrannen ist: Könige sollen sehen und aufstehen, und Fürsten sollen niederfallen um des HERRN willen, der treu ist, um des Heiligen Israels willen, der dich erwählt hat. 

8 So spricht der HERR: Ich habe dich erhört zur Zeit der Gnade und habe dir am Tage des Heils geholfen und habe dich behütet und zum Bund für das Volk bestellt, dass du das Land aufrichtest und das verwüstete Erbe zuteilst, 

9 zu sagen den Gefangenen: Geht heraus!, und zu denen in der Finsternis: Kommt hervor! Am Wege werden sie weiden und auf allen kahlen Höhen ihre Weide haben. 

10 Sie werden weder hungern noch dürsten, sie wird weder Hitze noch Sonne stechen; denn ihr Erbarmer wird sie führen und sie an die Wasserquellen leiten. 

11 Ich will alle meine Berge zum ebenen Wege machen, und meine Pfade sollen gebahnt sein. 

12 Siehe, diese werden von ferne kommen, und siehe, jene vom Norden und diese vom Meer und jene vom Lande Sinim. 

13 Jauchzet, ihr Himmel; freue dich, Erde! Lobet, ihr Berge, mit Jauchzen! Denn der HERR hat sein Volk getröstet und erbarmt sich seiner Elenden.

 

Jesaja 51

4 Merkt auf mich, ihr Völker, und ihr Menschen, hört mir zu! Denn Weisung wird von mir ausgehen, und mein Recht will ich gar bald zum Licht der Völker machen. 

5 Denn meine Gerechtigkeit ist nahe, mein Heil tritt hervor, und meine Arme werden die Völker richten. Die Inseln harren auf mich und warten auf meinen Arm. 

6 Hebt eure Augen auf gen Himmel und schaut unten auf die Erde! Denn der Himmel wird wie ein Rauch vergehen und die Erde wie ein Kleid zerfallen, und die darauf wohnen, werden wie Mücken dahinsterben. Aber mein Heil bleibt ewiglich, und meine Gerechtigkeit wird nicht zerbrechen. 

7 Hört mir zu, die ihr die Gerechtigkeit kennt, du Volk, in dessen Herzen mein Gesetz ist! Fürchtet euch nicht, wenn euch die Leute schmähen, und entsetzt euch nicht, wenn sie euch verhöhnen! 

8 Denn die Motten werden sie fressen wie ein Kleid, und Würmer werden sie fressen wie ein wollenes Tuch. Aber meine Gerechtigkeit bleibt ewiglich und mein Heil für und für.

Der HERR greift ein mit Macht und Trost

9 Wach auf, wach auf, zieh Macht an, du Arm des HERRN! Wach auf, wie vor alters zu Anbeginn der Welt! Warst du es nicht, der Rahab zerhauen und den Drachen durchbohrt hat?

10 Warst du es nicht, der das Meer austrocknete, die Wasser der großen Tiefe, der den Grund des Meeres zum Wege machte, dass die Erlösten hindurchgingen? 

11 So werden die Erlösten des HERRN heimkehren und nach Zion kommen mit Jauchzen, und ewige Freude wird auf ihrem Haupte sein. Wonne und Freude werden sie ergreifen, aber Trauern und Seufzen wird von ihnen fliehen. 

12 Ich, ich bin euer Tröster! Wer bist du denn, dass du dich vor Menschen gefürchtet hast, die doch sterben, und vor Menschenkindern, die wie Gras vergehen, 

13 und hast des HERRN vergessen, der dich gemacht hat, der den Himmel ausgebreitet und die Erde gegründet hat, und hast dich ständig gefürchtet den ganzen Tag vor dem Grimm des Bedrängers, als er sich vornahm, dich zu verderben? Wo ist nun der Grimm des Bedrängers? 

14 Der Gefangene wird eilends losgegeben, dass er nicht sterbe und begraben werde und dass er keinen Mangel an Brot habe. 

15 Denn ich bin der HERR, dein Gott, der das Meer erregt, dass seine Wellen wüten - sein Name heißt HERR Zebaoth -;

16 ich habe mein Wort in deinen Mund gelegt und habe dich unter dem Schatten meiner Hände geborgen, auf dass ich den Himmel von neuem ausbreite und die Erde gründe und zu Zion spreche: Du bist mein Volk.

 

 

Die Verheißung eines neuen Bundes

Jeremia 31,

31 Siehe, es kommt die Zeit, spricht der HERR, da will ich mit dem Hause Israel und mit dem Hause Juda einen neuen Bund schließen, 

32 nicht wie der Bund gewesen ist, den ich mit ihren Vätern schloss, als ich sie bei der Hand nahm, um sie aus Ägyptenland zu führen, ein Bund, den sie nicht gehalten haben, ob ich gleich ihr Herr war, spricht der HERR;

33 sondern das soll der Bund sein, den ich mit dem Hause Israel schließen will nach dieser Zeit, spricht der HERR: Ich will mein Gesetz in ihr Herz geben und in ihren Sinn schreiben, und sie sollen mein Volk sein und ich will ihr Gott sein. 

34 Und es wird keiner den andern noch ein Bruder den andern lehren und sagen: »Erkenne den HERRN«, sondern sie sollen mich alle erkennen, beide, Klein und Groß, spricht der HERR; denn ich will ihnen ihre Missetat vergeben und ihrer Sünde nimmermehr gedenken. 

35 So spricht der HERR, der die Sonne dem Tage zum Licht gibt und den Mond und die Sterne der Nacht zum Licht bestellt; der das Meer bewegt, dass seine Wellen brausen - HERR Zebaoth ist sein Name -:

36 Wenn jemals diese Ordnungen vor mir ins Wanken kämen, spricht der HERR, so müsste auch das Geschlecht Israels aufhören, ein Volk zu sein vor mir ewiglich. 

37 So spricht der HERR: Wenn man den Himmel oben messen könnte und den Grund der Erde unten erforschen, dann würde ich auch verwerfen das ganze Geschlecht Israels für all das, was sie getan haben, spricht der HERR. 

38 Siehe, es kommt die Zeit, spricht der HERR, dass die Stadt des HERRN gebaut werden wird vom Turm Hananel an bis ans Ecktor; 

39 und die Messschnur wird weiter geradeaus gehen bis an den Hügel Gareb und sich nach Goa hin wenden. 

40 Und das ganze Tal der Leichen und der Asche und die Hänge bis zum Bach Kidron, bis zu der Ecke am Rosstor im Osten, wird dem HERRN heilig sein. Und die Stadt wird niemals mehr eingerissen und abgebrochen werden.

 

Jeremia 33

Der ewige Bund mit dem Hause David und dem Hause Levi

14 Siehe, es kommt die Zeit, spricht der HERR, dass ich das gnädige Wort erfüllen will, das ich zum Hause Israel und zum Hause Juda geredet habe. 

15 In jenen Tagen und zu jener Zeit will ich dem David einen gerechten Spross aufgehen lassen; der soll Recht und Gerechtigkeit schaffen im Lande. 

16 Zu derselben Zeit soll Juda geholfen werden und Jerusalem sicher wohnen, und man wird es nennen »Der HERR unsere Gerechtigkeit«. 

17 Denn so spricht der HERR: Es soll David niemals fehlen an einem, der auf dem Thron des Hauses Israel sitzt. 

18 Und den levitischen Priestern soll's niemals fehlen an einem, der täglich vor meinem Angesicht Brandopfer darbringt und Speisopfer in Rauch aufgehen lässt und Opfer schlachtet. 

19 Und des HERRN Wort geschah zu Jeremia: 

20 So spricht der HERR: Wenn mein Bund mit Tag und Nacht aufhörte, dass nicht mehr Tag und Nacht sind zu ihrer Zeit, 

21 so würde auch mein Bund aufhören mit meinem Knecht David, dass er keinen Sohn mehr hat zum König auf seinem Thron, und mit den Leviten, den Priestern, meinen Dienern. 

22 Wie man des Himmels Heer nicht zählen noch den Sand am Meer messen kann, so will ich mehren das Geschlecht Davids, meines Knechts, und die Leviten, die mir dienen. 

 

Jesaja 50

4 Gott der HERR hat mir eine Zunge gegeben, wie sie Jünger haben, dass ich wisse, mit den Müden zu rechter Zeit zu reden. Alle Morgen weckt er mir das Ohr, dass ich höre, wie Jünger hören. 

5 Gott der HERR hat mir das Ohr geöffnet. Und ich bin nicht ungehorsam und weiche nicht zurück. 

6 Ich bot meinen Rücken dar denen, die mich schlugen, und meine Wangen denen, die mich rauften. Mein Angesicht verbarg ich nicht vor Schmach und Speichel. 

7 Aber Gott der HERR hilft mir, darum werde ich nicht zuschanden. Darum hab ich mein Angesicht hart gemacht wie einen Kieselstein; denn ich weiß, dass ich nicht zuschanden werde. 

8 Er ist nahe, der mich gerecht spricht; wer will mit mir rechten? Lasst uns zusammen vortreten! Wer will mein Recht anfechten? Der komme her zu mir! 

9 Siehe, Gott der HERR hilft mir; wer will mich verdammen? Siehe, sie alle werden wie Kleider zerfallen, die die Motten fressen. 

10 Wer ist unter euch, der den HERRN fürchtet, der der Stimme seines Knechts gehorcht, der im Finstern wandelt und dem kein Licht scheint? Der hoffe auf den Namen des HERRN und verlasse sich auf seinen Gott! 

 

Jesaja 49

25 So aber spricht der HERR: Nun sollen die Gefangenen dem Starken weggenommen werden, und der Raub soll dem Gewaltigen entrissen werden. Ich selbst will deinen Gegnern entgegentreten und deinen Söhnen helfen. 

26 Und ich will deine Schinder sättigen mit ihrem eigenen Fleisch, und sie sollen von ihrem eigenen Blut wie von süßem Wein trunken werden. Und alles Fleisch soll erfahren, dass ich, der HERR, dein Heiland bin und dein Erlöser, der Mächtige Jakobs.

 

Jesaja 44,

5 Dieser wird sagen: Ich gehöre dem HERRN! Und jener wird sich mit dem Namen Jakob nennen3. Und jener wird auf seine Hand schreiben: Dem HERRN eigen!, und wird mit dem Namen Israel genannt werden4

6 So spricht der HERR, der König Israels und sein Erlöser, der HERR der Heerscharen: Ich bin der Erste und bin der Letzte, und außer mir gibt es keinen Gott. 

7 Und wer ist wie ich? Er rufe und verkünde es und lege es mir dar! - Wer hat von Urzeiten her das Kommende hören lassen?5 Und was eintreten wird, sollen sie uns6verkünden! 

8 Erschreckt nicht und zittert nicht! Habe ich es dich nicht schon längst hören lassen und es dir verkündet? Und ihr seid meine Zeugen: Gibt es einen Gott außer mir? Es gibt keinen Fels, ich kenne keinen. 

 

Jesaja 48

12 Höre mir zu, Jakob, und du, Israel, den ich berufen habe: Ich bin's, ich bin der Erste und auch der Letzte. 

13 Meine Hand hat die Erde gegründet, und meine Rechte hat den Himmel ausgespannt. Ich rufe und alles steht da. 

14 Versammelt euch alle und hört: Wer ist unter ihnen, der es verkündigt hat? Er, den der HERR liebt, wird seinen Willen an Babel beweisen und seinen Arm an den Chaldäern. 

15 Ich, ja, ich habe es gesagt, ich habe ihn gerufen, ich habe ihn auch kommen lassen, und sein Weg soll ihm gelingen. 

16 Tretet her zu mir und hört dies! Ich habe von Anfang an nicht im Verborgenen geredet; von der Zeit an, da es geschieht, bin ich auf dem Plan. - Und nun sendet mich Gott der HERR und sein Geist.

17 So spricht der HERR, dein Erlöser, der Heilige Israels: Ich bin der HERR, dein Gott, der dich lehrt, was dir hilft, und dich leitet auf dem Wege, den du gehst. 

18 O dass du auf meine Gebote gemerkt hättest, so würde dein Friede sein wie ein Wasserstrom und deine Gerechtigkeit wie Meereswellen. 

19 Deine Kinder würden zahlreich sein wie Sand und deine Nachkommen wie Sandkörner. Dein Name würde nicht ausgerottet und nicht vertilgt werden vor mir. 

20 Geht heraus aus Babel, flieht von den Chaldäern! Mit fröhlichem Schall verkündigt dies und lasst es hören, tragt's hinaus bis an die Enden der Erde und sprecht: Der HERR hat seinen Knecht Jakob erlöst. 

21 Sie litten keinen Durst, als er sie leitete in der Wüste. Er ließ ihnen Wasser aus dem Felsen fließen, er spaltete den Fels, dass Wasser herausrann. 

22 Aber die Gottlosen, spricht der HERR, haben keinen Frieden.

 

Jesaja 43

22 Nicht, dass du mich gerufen hättest, Jakob, oder dass du dich um mich gemüht hättest, Israel. 

23 Mir hast du nicht die Schafe deines Brandopfers gebracht noch mich geehrt mit deinen Schlachtopfern. Ich habe dir nicht Arbeit gemacht mit Opfergaben, habe dich auch nicht bemüht mit Weihrauch. 

24 Mir hast du nicht für Geld köstliches Gewürz gekauft, mich hast du mit dem Fett deiner Opfer nicht gelabt. Aber mir hast du Arbeit gemacht mit deinen Sünden und hast mir Mühe gemacht mit deinen Missetaten. 

25 Ich, ich tilge deine Übertretungen um meinetwillen und gedenke deiner Sünden nicht. 

26 Erinnere mich, lass uns miteinander rechten! Zähle alles auf, damit du Recht bekommst! 

27 Schon dein Ahnherr hat gesündigt, und deine Wortführer sind von mir abgefallen. 

28 Darum habe ich die Fürsten des Heiligtums entheiligt und Jakob dem Bann übergeben und Israel dem Hohn.

 

Jesaja 53

6 Wir gingen alle in die Irre wie Schafe, ein jeder sah auf seinen Weg. Aber der HERR warf unser aller Sünde auf ihn. 

7 Als er gemartert ward, litt er doch willig und tat seinen Mund nicht auf wie ein Lamm, das zur Schlachtbank geführt wird; und wie ein Schaf, das verstummt vor seinem Scherer, tat er seinen Mund nicht auf. 

8 Er ist aus Angst und Gericht hinweggenommen. Wer aber kann sein Geschick ermessen? Denn er ist aus dem Lande der Lebendigen weggerissen, da er für die Missetat meines Volks geplagt war. 

9 Und man gab ihm sein Grab bei Gottlosen und bei Übeltätern2, als er gestorben war, wiewohl er niemand Unrecht getan hat und kein Betrug in seinem Munde gewesen ist. 

 So wollte ihn der HERR zerschlagen mit Krankheit. Wenn er sein Leben zum Schuldopfer gegeben hat, wird er Nachkommen haben und in die Länge leben, und des HERRN Plan wird durch seine Hand gelingen. 

11 Weil seine Seele sich abgemüht hat, wird er das Licht schauen und die Fülle haben. Und durch seine Erkenntnis wird er, mein Knecht, der Gerechte, den Vielen Gerechtigkeit schaffen; denn er trägt ihre Sünden. 

12 Darum will ich ihm die Vielen zur Beute geben und er soll die Starken zum Raube haben, dafür dass er sein Leben in den Tod gegeben hat und den Übeltätern gleichgerechnet ist und er die Sünde der Vielen getragen hat und für die Übeltäter gebeten.

 

Jesaja 8

denn sie sind im Dunkel der Angst und gehen irre im Finstern. 

23 1Doch es wird nicht dunkel bleiben über denen, die in Angst sind. Hat er in früherer Zeit in Schmach gebracht das Land Sebulon und das Land Naftali, so wird er hernach zu Ehren bringen den Weg am Meer, das Land jenseits des Jordans, das Galiläa der Heiden.

Jesaja 9

 Das Volk, das im Dunkel lebt1, sieht ein großes Licht. Die im Land der Finsternis2 wohnen, Licht leuchtet über ihnen. 

2 Du vermehrst den Jubel, du machst die Freude groß3. Sie freuen sich vor dir, wie man sich freut in der Ernte, wie man jauchzt beim Verteilen der Beute. 

3 Denn das Joch ihrer4 Last, den Stab auf ihrer Schulter, den Stock ihres Treibers zerbrichst5 du wie am Tag Midians. 

4 Denn jeder Stiefel, der dröhnend einherstampft, und jeder Mantel, in Blut gewälzt, verfällt dem Brand, wird ein Fraß des Feuers. 

 5Denn ein Kind ist uns geboren, ein Sohn uns gegeben, und die Herrschaft ruht auf seiner Schulter; und man nennt seinen Namen: Wunderbarer Ratgeber, starker Gott6, Vater der , Fürst7 des Friedens. 

6 Groß ist die Herrschaft8, und der Friede wird kein Ende haben auf dem Thron Davids und über seinem Königreich, es zu festigen und zu stützen durch Recht und Gerechtigkeit von nun an bis in Ewigkeit. Der Eifer des HERRN der Heerscharen wird dies tun.

 

Jesaja 10

An jenem Tag wird es geschehen: Da wird der Rest Israels, und was vom Haus Jakob entkommen ist, sich nicht mehr länger auf den stützen, der es schlägt, sondern es wird sich auf den HERRN, den Heiligen Israels, stützen in Treue. 

21 Ein Rest wird umkehren13, ein Rest Jakobs, zu dem starken Gott. 

22 Denn wenn auch dein Volk, Israel, wie der Sand des Meeres wäre; nur ein Rest davon wird umkehren. Vernichtung ist beschlossen, einherflutend mit Gerechtigkeit. 

23 Denn der Herr, der HERR der Heerscharen, vollzieht fest beschlossene Vernichtung inmitten der ganzen Erde. 

24 Darum, so spricht der Herr, der HERR der Heerscharen: Fürchte dich nicht, mein Volk, das in Zion wohnt, vor Assur, der dich mit dem Stock schlägt und seinen Stab gegen dich erhebt in der Art Ägyptens! 

25 Denn nur noch eine ganz kurze Weile14, dann wird der Grimm15 zu Ende sein, und mein Zorn richtet sich auf ihre Vernichtung.

 

Jesaja 7,14

Hört doch, Haus David! Ist es euch zu wenig, Menschen zu ermüden, dass ihr auch meinen Gott ermüdet? 

 Darum wird der Herr selbst euch ein Zeichen geben: Siehe, die Jungfrau7 wird schwanger werden und8 einen Sohn gebären und wird seinen Namen Immanuel9 nennen. 

15 Rahm10 und Honig wird er essen, bis er weiß, das Böse zu verwerfen und das Gute zu wählen.

 

Jesaja 12 Jesus Gerechtigkeit

Das Loblied der Gerechten

1 Und an jenem Tag wirst du sagen: Ich preise dich, HERR! Ja, du hast mir gezürnt. Möge dein Zorn sich wenden, dass du mich tröstest!1 

2 Siehe, Gott ist mein Heil2, ich bin voller Vertrauen und fürchte mich nicht. Denn Jah, der HERR, ist meine Stärke und mein Loblied3, und er ist mir zum Heil geworden. 

3 Und mit Freuden werdet ihr Wasser schöpfen aus den Quellen des Heils 

4 und werdet an jenem Tage sprechen: Preist den HERRN, ruft seinen Namen aus, macht unter den Völkern seine Taten bekannt,, dass sein Name hoch erhaben ist! 

5 Lobsingt dem HERRN, denn Herrliches5 hat er getan! Das soll auf der ganzen Erde bekannt werden. 

6 Jauchze und juble, Bewohnerin von Zion! Denn groß ist in deiner Mitte der Heilige Israels.

 

Jesaja 35,

Sehen werden sie die Herrlichkeit des HERRN, die Pracht unseres Gottes.

3 Stärkt die müden Hände und macht fest die wankenden Knie! 

4 Sagt den verzagten Herzen: »Seid getrost, fürchtet euch nicht! Seht, da ist euer Gott! Er kommt zur Rache; Gott, der da vergilt, kommt und wird euch helfen.«

5 Dann werden die Augen der Blinden aufgetan und die Ohren der Tauben geöffnet werden. 

6 Dann werden die Lahmen springen wie ein Hirsch, und die Zunge der Stummen wird frohlocken. Denn es werden Wasser in der Wüste hervorbrechen und Ströme im dürren Lande. 

7 Und wo es zuvor trocken gewesen ist, sollen Teiche stehen, und wo es dürre gewesen ist, sollen Brunnquellen sein. Wo zuvor die Schakale gelegen haben, soll Gras und Rohr und Schilf stehen

8 Und es wird dort eine Bahn sein, die der heilige Weg heißen wird. Kein Unreiner darf ihn betreten; nur sie werden auf ihm gehen; auch die Toren dürfen nicht darauf umherirren. 

9 Es wird da kein Löwe sein und kein reißendes Tier darauf gehen; sie sind dort nicht zu finden, sondern die Erlösten werden dort gehen. 

10 Die Erlösten des HERRN werden wiederkommen und nach Zion kommen mit Jauchzen; ewige Freude wird über ihrem Haupte sein;

 

Jesaja 33

 Schaue auf Zion, die Stadt unsrer Feiern! Deine Augen werden Jerusalem sehen, eine sichere Wohnung, ein Zelt, das nicht mehr abgebrochen wird. Seine Pflöcke sollen nie mehr herausgezogen und keines seiner Seile zerrissen werden. 

21 Denn der HERR wird dort bei uns mächtig sein, und weite Wassergräben wird es geben, auf denen kein Schiff mehr fahren, kein stolzes Schiff mehr dahinziehen kann. 

22 - Denn der HERR ist unser Richter, der HERR ist unser Meister, der HERR ist unser König; der hilft uns! - 

23 Seine Taue hängen lose, sie halten den Mastbaum nicht fest, und die Segel spannen sich nicht. Dann wird viel Beute ausgeteilt werden, und auch die Lahmen werden plündern. 

24 Und kein Bewohner wird sagen: »Ich bin schwach«; denn das Volk, das darin wohnt, wird Vergebung der Sünde haben.

 

5Moses18,15

15 Einen Propheten wie mich wird dir der HERR, dein Gott, erwecken aus dir und aus deinen Brüdern; dem sollt ihr gehorchen. 

16 Ganz so wie du es von dem HERRN, deinem Gott, erbeten hast am Horeb am Tage der Versammlung und sprachst: Ich will hinfort nicht mehr hören die Stimme des HERRN, meines Gottes, und dies große Feuer nicht mehr sehen, damit ich nicht sterbe. 

17 Und der HERR sprach zu mir: Sie haben recht geredet. 

18 Ich will ihnen einen Propheten, wie du bist, erwecken aus ihren Brüdern und meine Worte in seinen Mund geben; der soll zu ihnen reden alles, was ich ihm gebieten werde. 

19 Doch wer meine Worte nicht hören wird, die er in meinem Namen redet, von dem will ich's fordern. 

20 Doch wenn ein Prophet so vermessen ist, dass er redet in meinem Namen, was ich ihm nicht geboten habe, und wenn einer redet in dem Namen anderer Götter, dieser Prophet soll sterben. 

 

Psalm 40

7 Schlachtopfer und Speisopfer gefallen dir nicht, / aber die Ohren hast du mir aufgetan. Du willst weder Brandopfer noch Sündopfer. 

8 Da sprach ich: Siehe, ich komme; im Buch ist von mir geschrieben: 

9 Deinen Willen, mein Gott, tue ich gern, und dein Gesetz hab ich in meinem Herzen. 

10 Ich verkündige Gerechtigkeit in der großen Gemeinde. Siehe, ich will mir meinen Mund nicht stopfen lassen; HERR, das weißt du. 

11 Deine Gerechtigkeit verberge ich nicht in meinem Herzen; von deiner Wahrheit und von deinem Heil rede ich. Ich verhehle deine Güte und Treue nicht vor der großen Gemeinde. 

12 Du aber, HERR, wollest deine Barmherzigkeit nicht von mir wenden; lass deine Güte und Treue allewege mich behüten. 

13 Denn es haben mich umgeben Leiden ohne Zahl. Meine Sünden haben mich ereilt; ich kann sie nicht überblicken. Ihrer sind mehr als Haare auf meinem Haupt, und mein Herz ist verzagt. 

14 Lass dir's gefallen, HERR, mich zu erretten; eile, HERR, mir zu helfen! 

15 Schämen sollen sich und zuschanden werden, die mir nach dem Leben trachten, mich umzubringen. Es sollen zurückweichen und zuschanden werden, die mir mein Unglück gönnen. 

16 Sie sollen in ihrer Schande erschrecken, die über mich schreien: Da, da! 

17 Lass deiner sich freuen und fröhlich sein alle, die nach dir fragen; und die dein Heil lieben, lass allewege sagen: Der HERR sei hoch gelobt! 

18 Denn ich bin arm und elend; der Herr aber sorgt für mich. Du bist mein Helfer und Erretter; mein Gott, säume doch nicht!