Die Wahrheit über Krankheit und die Massenmedienlügen
Die Wahrheit über Krankheit und die Massenmedienlügen

Sophia Christi (Weisheit Christi)

Die Sophia Jesu Christi ist offensichtlich nach dem üblichen Modell gnostischer Evangelien aufgebaut: Die Handlung spielt auf einem Berg, und der Heiland erscheint in einer übernatürlichen Lichtgestalt. Die Zuhörer, hier die 12 Apostel und 7 Frauen, geraten in Erstaunen und Furcht. Es bahnt sich dann ein Dialog an, in dessen Verlauf der verklärte Christus Geheimnisse offenbart, Mysterien enthüllt und alle bis jetzt noch dunklen und quälenden Probleme löst.

Textquelle: Sophia Christi Nachdem Jesus auferstanden war von den Toten, kamen die zwölf Jünger und sieben Frauen, die ihm als Jünger gefolgt waren, hinauf nach Galiläa, auf den Berg, den man »Ort der Reifezeit und Freude« nennt, wobei sie nun im unklaren waren über das wahre Wesen des Alls, den Heilsplan, die heilige Vorsehung, die Trefflichkeit der Gewalten, über alles, was der Erlöser mit ihnen tut und die Geheimnisse des heiligen Heilsplanes. Dort erschien ihnen der Erlöser, nicht in seiner ursprünglichen Gestalt, sondern im unsichtbaren Geist. Sein Aussehen war das Aussehen eines großen Engels des Lichtes. Seine Gestalt aber werde ich nicht beschreiben können. Kein sterbliches Fleisch würde ihn ertragen können, sondern nur ein reines und vollkommenes Fleisch in seiner Art, wie er sich uns zeigte auf dem Berge, den man in Galiläa >den der Oliven< nennt. Er sagte: >Der Friede sei mit euch! Den Frieden, der der meine ist, gebe ich euch.< Und sie wunderten sich alle und fürchteten sich. Der Erlöser lächelte und sprach zu ihnen: >Worüber denkt ihr nach oder worüber seid ihr im unklaren oder wonach sucht ihr? Siehe, ich habe euch den Namen des Vollkommenen gelehrt, den ganzen Willen der heiligen Engel und der Mutter, damit sie hier vollende die männliche Schar, damit sie erscheinen in allen Äonen von den Grenzenlosen bis zu denen, die im unerforschlichen Reichtum des großen, unsichtbaren Geistes entstanden sind; damit sie alle empfangen von seiner Güte und dem Reichtum ihrer Ruhestätte, über den es keine Herrschaft gibt. Ich aber bin vom Ersten gekommen, der gesandt wurde, damit ich euch offenbare, was von Anfang an ist, wegen der Überheblichkeit des Widersachers und seiner Engel, daß sie nämlich von sich sagen, sie seien Götter. Ich aber bin gekommen, um sie herauszuführen aus ihrer Blindheit, damit ich allen den Gott zeige, der über dem All ist. Ihr aber, zerstreut ihre Gräber, unterdrückt ihre Klugheit, zerbrecht ihr Joch und erweckt, was mein ist! Denn ich habe euch die Gewalt aller Dinge gegeben als Kinder des Lichtes, um ihre Kraft mit euren Füßen zu zertreten.< Das sagte der selige Erlöser und entschwand von ihnen. Sie gerieten in große, unbeschreibliche Freuden im Geiste. Von diesem Tag an begannen seine Jünger das Evangelium Gottes zu predigen, des ewigen Vaters des bis in Ewigkeit Unvergänglichen.